Newsblog zur Auto-Attacke : Trauer und Gedenken in Münster

Die Ermittler haben keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund für die Amokfahrt von Münster, der Täter hatte demnach persönliche Probleme. Zum Gedenkgottesdienst im Dom kamen 1.600 Menschen. Der Newsblog zum Nachlesen.

Trauerkerzen und Blumen liegen vor dem Unglücksort in Münster.
Trauerkerzen und Blumen liegen vor dem Unglücksort in Münster.Foto: dpa/Friso Gentsch

- Ein Mann fährt mit einem Campingbus in eine Menschengruppe in der Münsteraner Innenstadt.

- Es gibt zwei Tote und zahlreiche Verletzte. Der Fahrer erschießt sich selbst.

- Der Täter ist nach Tagesspiegel-Informationen ein 48 Jahre alter Mann, der in Münster lebte.

- Über das Motiv des Mannes rätseln die Ermittler noch.

- Die Entwicklungen zum Nachlesen im Newsblog.

(mit Agenturen)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!