Raus trotz Corona-Infektion : Frau bricht Quarantäne-Verordnung – Bewährungsstrafe in Österreich

Eine 49-Jährige ist in Österreich zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Sie hatte trotz nachgewiesener Corona-Infektion das Haus verlassen.

Corona-Verordnung? Viele nehmen es nicht so eng damit – wie eine Frau in Österreich.
Corona-Verordnung? Viele nehmen es nicht so eng damit – wie eine Frau in Österreich.Foto: Marijan Murat/dpa

Im österreichischen Bundesland Kärnten ist eine 49-jährige Frau zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil sie trotz nachgewiesener Corona-Infektion das Haus verlassen hatte.

Das Landesgericht Klagenfurt verhängte am Mittwoch wegen vorsätzlicher Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten außerdem eine Geldstrafe von 800 Euro.

Die Frau war im Frühjahr positiv auf das Coronavirus getestet worden und trotzdem einige Tage später zum Postschalter in einem Supermarkt gegangen.

Vor Gericht begründete sie das damit, dass ihre Enkelin in Bosnien krank gewesen sei und sie der Familie Geld habe schicken wollen. Andernfalls hätte sie die ihr auferlegte Heimquarantäne eingehalten, beteuerte die Frau laut Nachrichtenagentur APA. Sie zeigte sich demnach mit dem zunächst noch nicht rechtskräftigen Urteil einverstanden.

In Berlin kommen die Ordnungsämter mit den Bußgeldern wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung nicht hinterher. (dpa, Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!