Unbekannte Säugetierart : Deutsche Forscher entdecken neue europäische Maulwurfart

In Bulgarien und der angrenzenden Türkei haben Wissenschaftler eine neue Maulwurfart entdeckt. Es könnte noch weitere unentdeckte Arten geben.

Bulgarien: Ein Maulwurf der neu entdeckten Art Talpa Martinorum.
Bulgarien: Ein Maulwurf der neu entdeckten Art Talpa Martinorum.Foto: N. Nedyalkov/ZFMK/dpa

Wissenschaftler aus Bonn haben in Bulgarien und der angrenzenden Türkei eine neue Maulwurfart entdeckt. Die beiden Forscher des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig fanden zusammen mit zwei weiteren Kollegen 14 Exemplare in der Umgebung des südostbulgarischen Strandscha-Gebirges und im europäischen Teil der Türkei. Das teilte das Museum am Mittwoch mit. Kopf und Rumpf der Art Talpa martinorum seien etwa 13 Zentimeter lang, hinzu komme noch der etwa 3 Zentimeter lange Schwanz, schreiben die Forscher im Fachblatt „Bonn zoological Bulletin“. Die Tiere wiegen demnach bis 65 Gramm.

Besondere Backenzähne

Eine Besonderheit ist die Struktur der Backenzähne - der neuen Art fehlt eine kleine Zacke. Auch Unterschiede im Erbgut wiesen eindeutig auf eine eigene Art hin, betonen die Forscher. Die bisher unbekannten Maulwürfe sind demnach mittelgroß, ihre Augenöffnungen sind von einer hellen Haut überzogen. Daher seien die kleinen Tiere praktisch blind, während die einzige in Deutschland heimische Art - der etwas größere Europäische Maulwurf (Talpa europaea) - sehen könne.

In Europa gebe es etwa ein Dutzend Maulwurfarten, sagte Ko-Autor Rainer Hutterer vom Zoologischen Forschungsmuseum. Die größte Vielfalt in Europa lebt demnach im Kaukasus, wo fünf Spezies bekannt sind. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass noch weitere, bisher unbekannte Arten dort leben. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar