Unterspülte Gleise : Tote und Verletzte bei Zugunglück in der Türkei

In der Westtürkei ist ein Zug auf dem Weg nach Istanbul entgleist - mehrere Menschen sind ums Leben gekommen.

Zugunglück bei Corlu in der Provinz Tekirdag in der Westtürkei.
Zugunglück bei Corlu in der Provinz Tekirdag in der Westtürkei.Foto: Reuters

Bei einem Zugunglück in der Westtürkei sind am Sonntag mehrere Menschen ums Leben gekommen. Der Sender NTV berichtete unter Berufung auf Quellen im Gesundheitsministerium, bei dem Unfall in der Provinz Tekirdag habe es zehn Tote und mehr als 70 Verletzte gegeben. Fünf oder sechs Waggons des Zuges seien entgleist, berichtete der Sender, insgesamt waren 360 Fahrgäste an Bord.

Offizielle Angaben zu den Opferzahlen gab es zunächst nicht. Der Gouverneur der Provinz, Mehmet Ceylan, hatte nach Angaben des Senders CNN Türk zuletzt bestätigt, dass es Tote und Verletzte gab, aber keine Zahl genannt. Eine offizielle Angabe zur Unfallursache gab es zunächst nicht. Ein Reporter des Senders NTV sagte, durch starken Regen sei das Gleisbett weggespült worden. Auf Bildern waren die frei liegenden Schienen zu sehen. Der Zug war nach Angaben der Nachrichtenagentur DHA im westtürkischen Edirne gestartet und unterwegs nach Istanbul. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!