US-Sängerin auf Partnersuche : Miley Cyrus will nicht fürs Daten angeprangert werden

Männer würden „Schwarm“ oder „Frauenheld“ genannt, Frauen aber im gleichen Fall „Schlampen“, sagt Miley Cyrus. Das regt die US-Popsängerin maßlos auf.

US-Sängerin Miley Cyrus.
US-Sängerin Miley Cyrus.Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

US-Popsängerin Miley Cyrus möchte nach dem Ende ihrer Beziehung mit Schauspieler Liam Hemsworth auf Partnersuche gehen, ohne für ihren Lebensstil angefeindet zu werden. „Gewöhnt euch dran, dass ich date - das ist der Punkt, an dem ich gerade stehe“, heißt es am Ende einer mehrteiligen Stellungnahme, die die 26-Jährige am Freitag (Ortszeit) auf Twitter veröffentlichte.

Darin listet die „Wrecking Ball“-Sängerin ihren Ärger auf, unter anderem darüber, dass Männer und Frauen von der Öffentlichkeit unterschiedlich beurteilt würden. So würden Männer - „besonders die erfolgreichen“ - selten für ihre sexuelle Freizügigkeit an den Pranger gestellt. „Sie ziehen von einer schönen Frau zur nächsten, meistens ohne Konsequenzen.“

Während diese Männer „Schwarm“ oder „Frauenheld“ genannt würden, seien Frauen in dem Fall „Schlampen“. Sie habe aber keine Lust, sich mit einer Verabredung zu Hause zu verstecken. Sie versuche einfach, in einer „Welt für Männer“ gut zurechtzukommen, schrieb Cyrus weiter. „Wenn wir sie nicht besiegen können, schließen wir uns ihnen an!“

Miley Cyrus begann ihre Karriere als familienfreundlicher Disney-Star "Hannah Montana", neigte zuletzt aber zunehmend zu nicht gerade jugendfreiem Auftreten. 2013 verstörte sie bei den MTV Video Music Awards einen Teil des Publikums mit lasziven Unterleibsbewegungen, die in der Hip-Hop-Szene unter dem Fachbegriff "Twerking" laufen.

Ende August 2015 bezeichnete Cyrus sich als pansexuell - und fühlt sich damit zu Menschen jedwedes Geschlechts und jedweder Geschlechtsidentität hingezogen. „Ich identifiziere mich nicht als Junge oder Mädchen, und mein Partner muss sich nicht als Junge oder Mädchen identifizieren“, sagte sie im Interview mit dem Magazin „Paper“. Wie die 22-Jährige darin weiter erzählte, hat sie schon ebenso ernsthafte Romanzen mit Frauen wie mit Männern gehabt. (dpa, AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!