Weil die Bahn nicht kam : 28-Jähriger fährt mit E-Roller über Autobahn

Ein Mann hat sich von seinem Navi auf die A46 leiten lassen – mit Roller. Zwei Autofahrer erkannten die Gefahr und eskortierten ihn zur nächsten Ausfahrt.

E-Scooter fahren nur 20 km/h, auf die Autobahn dürfen nur Fahrzeuge, die mehr als 60 km/h fahren können.
E-Scooter fahren nur 20 km/h, auf die Autobahn dürfen nur Fahrzeuge, die mehr als 60 km/h fahren können.Foto: Christoph Soeder/dpa

Ein Mann ist kurzerhand mit seinem E-Tretroller über die Autobahn A46 gefahren, weil er nicht auf seinen Zug warten wollte. Seine ungewöhnliche Reise begann am Montagnachmittag am Bahnhof in Erkelenz: „Er nahm die Navigationsfunktion seines Mobiltelefons in Anspruch und ließ sich hierüber über die Autobahn leiten“, teilte die Polizei mit.

An der Anschlussstelle Erkelenz-Süd fuhr der Mann mit seinem E-Scooter auf die A46 auf. Auf Autobahnen sind nur Fahrzeuge zugelassen, die mehr als 60 Kilometer pro Stunde fahren können. E-Tretroller dürfen jedoch nicht schneller als 20 Kilometer pro Stunde fahren.

Zwei Autofahrer nahmen sich schließlich des E-Tretrollerfahrers an, wie es hieß: Einer fuhr mit eingeschalteter Warnblinkanlage vor dem E-Roller-Fahrer, der andere sicherte nach hinten ab. An der nächsten Anschlussstelle - Hückelhoven-West - leiteten sie ihn von der Autobahn. Der 28-Jährige wurde von der Polizei in Empfang genommen, die eine Strafanzeige erstattete. Der Mann legte mit seinem Gefährt rund sieben Kilometer auf der A46 zurück.

Die meisten Menschen in Deutschland stehen Elektro-Tretrollern und E-Scootern eher skeptisch gegenüber. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov fand mehr als die Hälfte der Befragten die Zulassung der Gefährte auf Radwegen nicht gut: 57 Prozent gaben an, dies „schlecht“ oder „mittelmäßig“ zu finden. 38 Prozent antworteten dagegen mit „gut“, „sehr gut“ oder „ausgezeichnet“; 5 Prozent mit „weiß nicht/keine Angabe“. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!