Wohnblock in Duisburg gesprengt : „Weißer Riese“ nur noch Schutt

Seit vielen Jahren war das 22-Etagen-Haus in Duisburg nicht mehr bewohnt. Jetzt wurde es mit rund 290 Kilogramm Sprengstoff gesprengt.

Das als "Weißer Riese" bekannte Hochhaus in Duisburg fällt in sich zusammen
Das als "Weißer Riese" bekannte Hochhaus in Duisburg fällt in sich zusammenFoto: dpa/Christoph Reichwein

Mit einem lauten Knall ist ein riesiger Wohnblock mit 22 Stockwerken aus den 1970er Jahren in Duisburg zu einem gigantischen Schutthaufen zusammengestürzt. Das „Weißer Riese“ genannte Hochhaus wurde am Sonntag nach Plan mit rund 290 Kilogramm Sprengstoff gesprengt. Eine gewaltige Staubwolke hüllte die Nachbarhäuser ein. Übrig blieben rund 48.000 Tonnen Schutt.

Das rund 60 Meter hohe und 90 Meter breite Hochhaus im Stadtteil Hochheide war 1972 errichtet worden, in den vergangenen Jahren stand es leer. Als Vorsichtsmaßnahme hatte die Stadt eine Evakuierungszone und zusätzlich noch eine Sicherheitszone angeordnet. Der Polizei zufolge gab es bei der Sprengung keine besonderen Vorkommnisse, die Einsatzkräfte dankten der Duisburger Bevölkerung für ihr "vorbildliches Verhalten". (dpa, AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!