Zurück von Hawaii : Australiens Premier entschuldigt sich für Urlaub während verheerender Brände

In Australien wüten Buschfeuer, gleichzeitig leidet das Land unter Dürre. Premier Morrison macht derweil Familienurlaub – und kehrt reumütig zurück.

Reumütig: Scott Morrison, Premierminister von Australien
Reumütig: Scott Morrison, Premierminister von AustralienFoto: dpa/AAP/Joel Carrett

Der australische Premierminister Scott Morrison hat sich dafür entschuldigt, während der verheerenden Buschfeuer und der gleichzeitigen Rekordtemperaturen in seinem Land einen Familienurlaub auf Hawaii gemacht zu haben. Er wisse, dass sein Urlaub „große Aufregung“ ausgelöst habe, sagte er am Sonntag nach seiner vorzeitigen Rückkehr. Im Nachhinein hätte er anders gehandelt. Er könne die Kritik annehmen. „Ich entschuldige mich bei den Australiern, die ich verärgert habe.“

Rückblickend betrachte habe er sich falsch verhalten, sagte Morrioson. Er habe daraus seine Lehren gezogen. Zugleich warb er um Verständnis dafür, dass er mit dem Urlaub ein Versprechen gegenüber seinen Kindern habe einhalten wollen. Als Premierminister habe er aber andere Pflichten, räumte er ein.

Morrison war am Samstagabend zurückgekommen, nachdem die Kritik an seinem unangekündigten Urlaub immer lauter geworden war. Südwestlich von Sydney waren bei einem Brand kurz zuvor zwei Feuerwehrleute ums Leben gekommen. Insgesamt starben bei den Bränden mindestens acht Menschen.

In dieser Woche hatte Australien nach Angaben des Wetteramts seine heißesten Tage seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, am Mittwoch lag die landesweite Durchschnittstemperatur bei 41,9 Grad, am Donnerstag bei 41 Grad. Mehrere tausend Feuerwehrleute kämpfen weiter gegen Dutzende Buschfeuer, die in mittlerweile vier australischen Bundesstaaten außer Kontrolle geraten sind. Rund 10.000 Polizisten, Rettungskräfte, Sanitäter und Feuerwehrleute waren am Samstag allein im bevölkerungsreichsten Bundesstaat New South Wales im Einsatz.

Seit Oktober haben Hunderte Buschbrände in Australien nach Angaben der Behörden bereits mehrere Millionen Hektar Land vernichtet. Mehr als 1000 Häuser wurden zerstört. Australien leidet seit etwa zwei bis drei Jahren unter starker Dürre, die ausgetrocknete Vegetation entzündet sich also besonders leicht. (dpa, AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!