Zwei Frachtschiffe kollidieren : 2000 Liter Gasöl im Rhein

Bei dem Zusammenstoß zweier Frachtschiffe auf dem Rhein lief Gasöl aus, die Polizei legte Ölsperren in den Rhein. Ein Schiffsführer wurde leicht verletzt.

Hochwasser und Unfälle: Auf dem durch Regenwasser und Schneeschmelze anschwellenden Rhein prallten am Montag zwei Frachtschiffe gegeneinander.
Hochwasser und Unfälle: Auf dem durch Regenwasser und Schneeschmelze anschwellenden Rhein prallten am Montag zwei Frachtschiffe...Foto: Martin Gerten/dpa

Beim Frontalzusammenstoß zweier Transportschiffe auf dem Rhein ist am Montag ein 53-jähriger Schiffsführer leicht verletzt worden. Nach dem Unfall bei Dormagen-Zons in Nordhein-Westfalen flossen aus dem Vorschiff eines Tankmotorschiffs etwa 2000 Liter Gasöl in den Fluss, wie die Polizei in Duisburg weiter mitteilte. Wegen des Gasöls legte die Feuerwehr im stromabwärts gelegenen Düsseldorf Ölsperren an Häfen der NRW-Landeshauptstadt aus.

Die Ursache der Schiffshavarie am frühen Montagmorgen war zunächst unklar. Durch die Kollision wurden das deutsche Tankmotorschiff und das niederländische Gütermotorschiff jeweils am Bug stark beschädigt. Der Schiffsverkehr auf dem Rhein war jedoch nicht gestört. Die Wasserschutzpolizei entsandte zwei Boote aus Düsseldorf und Köln zum Unfallort.

Die Feuerwehr in Düsseldorf wurde nach der Havarie aktiv, um eine Ausbreitung des Gasöls auf die Düsseldorfer Häfen zu verhindern. Rund 50 Einsatzkräfte waren damit beschäftigt, die Einfahrten zu den Häfen mit speziellen Ölschlängeln zu verschließen. (AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!