Neuer Queerspiegel-Newsletter : Lesbische Nachbarschaftshilfe und digitale CSDs

Die Nachbarschaftshilfe der Neuköllner Lesbeninitative RuT. Berliner CSD findet nur online statt. Die Themen des Queerspiegel-Newsletters in der Vorschau. 

Die queere Regenbogenfahne.
Die queere Regenbogenfahne.Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Die Lesbeninitative Rad und Tat e.V. (RuT) in Neukölln hat eine Nachbarschaftshilfe gestartet. Unter dem Motto "Zusammen schaffen wir das" bringt sie Helferinnen mit Hilfesuchenden zusammen.

Im Interview mit Nadine Lange im Queerspiegel-Newsletter erklärt Koordinatorin Gabriele Michalak wie dieses Projekt angelaufen ist, das sich vor allem an ältere und gebrechliche Lesben richtet.

Außerdem geht es um die Queerpolitik der Berliner Bezirke. Man hisst ja gern mal eine Regenbogenflagge, doch was wird wirklich für die LGBTI-Community getan? Spoiler: Es ist noch ziemlich viel Luft nach oben.

Weitere Themen es queeren des Newsletters, der am Donnerstag erscheint: Der Berliner CSD ist abgesagt und findet in einer Onlinevariante statt. Digitale Prides gibt es schon in Polen +++ Online-Fitness mit queeren Vereinen +++  Streaming-Premiere für die restaurierte Fassung des schwulen Filmklassikers „Taxi zum Klo“ +++ Verlosung des neuen Buchs von Benjamin Melzer +++


Queerspiegel - Der Tagesspiegel-Blog für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und für alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist.