"Viele duschen sich auch vor der Sauna zu kalt"

Seite 3 von 4
Spa-Managerin des Jahres Marlis Minkenberg im Interview : "Die Gäste kommen auch, um zu reden"
Eine Massage im durchdesignten Spa in Keitum tut gut.
Eine Massage im durchdesignten Spa in Keitum tut gut.Foto: promo

Was tut derjenige, der es sich nicht leisten kann, die Strapazen seiner Arbeit von der Thaimasseurin wegkneten zu lassen?

Einfach im Wald spazieren gehen und sich über einen Baumstamm legen, der gefällt wurde, und mal wieder atmen. In der Natur gibt’s sowieso alles, was wir brauchen. Wer das nicht kann, sollte jeden Tag drei bis fünf Minuten mit der Faszienrolle die Verklebungen im Körper lösen. Wenn ich allerdings 50–60 Stunden arbeite, sollte ich mir jede Woche 25 Minuten lang den Nacken massieren lassen, und zwar medizinisch: von einem Physiotherapeuten, einem Chiropraktiker oder einem Osteopathen.

Es gibt mittlerweile sogar eine App, Massagio, die den Masseur nach Hause bestellt.

Home-Spa wird populärer, die Leute haben Sportgeräte daheim, lassen sich noch in die kleinste Wohnung eine Sauna einbauen. Auf Youtube gibt es Tutorials für Selbstmassagen und hausgemachte Kosmetik. Ich empfehle Jenny Osbelt, die aus Berlin den Blog ilovespa.de betreibt.

Verraten Sie uns einen Beauty-Trick, der wenig kostet?

Die Haut zusätzlich morgens reinigen. Das ist wie mit dem goldenen Urin, der Körper entgiftet in der Nacht. Morgens liegt alles auf der Haut. Und es ist ein Mythos, dass man bei einer Kosmetiklinie bleiben soll, ich habe ein vielfältiges Sortiment zu Hause.

Die kalte Jahreszeit kommt, die Leute gehen wieder in die Saunas. Was sind die häufigsten Fehler?

Viele übertreiben. Für Einsteiger sind ein bis drei Saunagänge zu je acht bis 15 Minuten ideal. In der Sauna am besten flach hinlegen, damit der gesamte Körper in derselben Temperaturzone bleibt. Kurz vor Ende kann man sich aufsetzen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Viele duschen sich auch vor der Sauna zu kalt, das verzögert das Schwitzen. Wenn man vom Training kommt und noch stark schwitzt: besser warm-kalte Wechselduschen. Ohnehin sollte man seinem Körper etwas Zeit geben, um nach dem Training herunterzukommen. Man ist noch voll mit dem Stresshormon Cortisol und setzt sich erneut Anstrengung aus. Atmung und Puls sollten vor dem Saunagang im Ruhebereich sein. Wichtig ist, immer erst nach dem Training zu saunieren. Auch massieren sollte man sich vor der Sauna lassen, sonst schwitzt man so stark nach, das macht die Haut weniger griffig.

Marlis Minkenberg, 52, (rechts) führt das Spa des Severin’s Hotel auf Sylt. 2017 haben sie der Deutsche Wellnessverband und die Beauty Messe Düsseldorf zur Spa-Managerin des Jahres 2017 gekürt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben