• Viel nackte Haut und Babyfotos : Die schräge Welt der Influencer-Familie, die Greta Thunberg über den Atlantik fährt

Viel nackte Haut und Babyfotos : Die schräge Welt der Influencer-Familie, die Greta Thunberg über den Atlantik fährt

Zur Weltklimakonferenz kommt Greta Thunberg per Segel-Yacht. Diesmal an Bord von Social-Media-Promis. Selbst deren elfmonatiger Sohn hat schon 58.000 Follower.

Die Seglerfamilie Riley Whitelum (l), Elayna Carausu (r) und ihr Baby Lenny.
Die Seglerfamilie Riley Whitelum (l), Elayna Carausu (r) und ihr Baby Lenny.Foto: Nicholas Kamm / AFP

Auf ihrem Weg zur Weltklimakonferenz in knapp drei Wochen in Madrid wird die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg von Profi-Seglern begleitet – die zugleich Experten auf dem Feld der Selbstdarstellung sind. Denn Riley Whitelum, der als ehemaliger Bohrinselarbeiter laut eigener Aussage bis vor fünf Jahren nicht einmal das Vorsegel auszurollen wusste, inszeniert seine Segelturns auf der Yacht „La Vagabonde“ gemeinsam mit seiner Partnerin Elayna Carausu gekonnt auf der Social-Media-Plattform Instagram.

Selbst Lenny, der elf Monate junge Sohn der beiden Influencer, hat seinen eigenen Instagram-Account – und bemerkenswerte 57.700 Follower.

Schon jetzt ist klar: Greta Thunberg wird in den nächsten Wochen auf ihrer Überfahrt von einem Hafen im US-Staat Virginia nach Spanien viel nackte Haut zu sehen bekommen.

Whitelum selbst zeigt sich in seinen Videos häufig gerne mit bloßem Oberkörper, braungebrannt und durchtrainiert. Immer wieder auch im Bild: Lenny, etwa mit breiverschmiertem Mund. 

Thunberg, die wegen der hohen CO2-Emissionen aufs Fliegen verzichtet, hatte nach der Verlegung der Weltklimakonferenz per Twitter nach einer kurzfristigen Mitfahrgelegenheit gesucht.

Grund für Thunbergs erneute Segelreise ist die Verlegung der UN-Klimakonferenz von Chile nach Spanien. Eigentlich sollte die Konferenz in Santiao de Chile stattfinden - sie war einer der Hauptgründe dafür gewesen, weshalb Thunberg im August überhaupt per Hochsee-Segeljacht über den Atlantik in die USA gereist war.

Chile sagte die Konferenz aber wegen der heftigen sozialen Proteste im Land ab, Spanien sprang daraufhin als Gastgeber ein. Für den Weg nach Spanien boten schließlich die zwei australischen Weltenbummler und YouTuber mit 1,2 Millionen Followern ihre Dienste an. Sie sind bereits seit mehreren Jahren als Paar auf einem Segelboot unterwegs.

Begleitet wird die Crew von der britischen Profiseglerin Nikki Henderson. Die 26-Jährige dürfte als Skipperin des Clipper Race, das sie vor zwei Jahren um die Welt geführt hat, über genügend Erfahrung verfügen, um unter den tückischen Bedingungen des Herbstes sicher nach Europa zu finden.

Leicht werde der Törn nicht, sagte Whitelum dem australischen Radiosender ABC. „Der Nordatlantik ist zu dieser Jahreszeit ziemlich heimtückisch“, warnte er.

[Einen Link zum Verfolgen der Vagabonde-Route finden Sie hier: https://sailing-lavagabonde.com/]

Trotzdem werden Whitleum und Carausu wohl kaum auf Instagram-Posts verzichten.

Auch Greta Thunberg, die auch auf der Rückreise von ihrem Vater begleitet wird, ist bereits auf den ersten Fotos zusammen mit ihrer neuen Reisegruppe zu sehen. Es gibt auch ein erstes Video mit ihr, auf dem sie mit einem Seemannsknoten beschäftigt ist.

Greta Thunberg steht an Bord des Katamarans «La Vagabonde» und winkt.
Greta Thunberg steht an Bord des Katamarans «La Vagabonde» und winkt.Foto: Rob Ostermaier/The Virginian-Pilot/AP/dpa

Segel-Vorkenntnisse dürfte Greta Thunberg also mitbringen, seit dem sie im August vom norddeutschen Segelprofi Boris Herrmann und dessen Co-Skipper Pierre Casiraghi von England aus über den Großen Teich nach New York gebracht worden war. Die Kameras waren damals jedoch noch nicht so präsent.