zum Hauptinhalt
Biomedizin in Berlin.
© Tsp/Julia Schneider/Manuel Kostrzynski
Thema

Biomedizin

Es herrscht Aufbruchstimmung in der Berliner Forschungs- und Medizinszene: Boston ist das Zentrum der Biomedizin der Welt – kann Berlin das nächste Boston werden?

Aktuelle Artikel

Die Illustration des „U.S. Centers for Disease Control and Prevention“ zeigt ein Poliovirus-Partikel.

Polio gilt als nahezu ausgerottet. Doch plötzlich werden in verschiedenen Ländern Ausbrüche nachgewiesen. Der Staat New York hat gar den Katastrophenfall ausgerufen. Wie kann das sein?

Von Annett Stein, dpa
Schwitzen ist ein zutiefst menschliches Phänomen. Menschen haben zehnmal mehr ekkrine Schweißdrüsen als Schimpansen und können zwölfmal mehr schwitzen als eine Kuh.

Schweiß ist viel mehr als die Kühlflüssigkeit unseres Körpers. Mal mieft er, mal betört er. Und er enthält so viele Substanzen, dass er ein wichtiges Forschungsobjekt ist. Auch für die Polizei.

Von Simon Koechlin
Mit Biologie wollte der Computeringenieur Ron Weiss lange nichts zu tun haben. Jetzt laufen seine Computerprogramme in Zellen ab. Er ist überzeugt, dass sie bald auch Patienten mit Aids oder Krebs helfen können.

Gentechnik ist out, sagt der Bioingenieur Ron Weiss. Er programmiert stattdessen Zellen mit Gen-Schaltkreisen: Diese können Lebergewebe bilden oder Krebszellen erkennen.

Von Sascha Karberg