68. Berlinale : Steven Soderbergh kommt mit Psychothriller

23 von 24 Filmen: Das Hauptprogramm der 68. Berlinale ist fast komplett. Im Wettbewerb oder Außer Konkurrenz laufen neue Werke von Steven Soderbergh und Lav Diaz.

Claire Foy in Steven Soderberghs Psychothriller "Unsane - Ausgeliefert".
Claire Foy in Steven Soderberghs Psychothriller "Unsane - Ausgeliefert".Foto: Berlinale/Fingerprint Releasing

23 Titel des 24 Filme umfassenden Hauptprogramms der 68. Berlinale mit Beiträgen im Wettbewerb und Außer Konkurrenz wurden inzwischen bekanntgegeben, davon werden 19 Produktionen um die Goldenen und Silbernen Bären konkurrieren. Zu den neu veröffentlichten Titeln zählt Steven Soderberghs angeblich mit dem Smartphone gedrehter Psychothriller "Unsane" mit Claire Foy und Joshua Leonard - immer wieder schön, wo Soderbergh doch regelmäßig seinen Abschied vom Kino verkündet. Außerdem: José Padilhas "7 Days in Entebbe" unter anderem mit Daniel Brühl und ein neues Werk des philippinischen Independent-Regisseurs Lav Diaz, der auf der Berlinale 2016 mit einem Acht-Stunden-Film im Wettbewerb vertreten war. Der Titel seiner jüngsten Produktion: "Ang panahon ng halimaw" (In Zeiten des Teufels), ein Musical, oder besser: ein "Anti-Musical-Musical", so die Produzentin. Die Länge ist noch nicht bekannt.

Weitere Wettbewerbsfilme kommen aus Bulgarien ("Ága" von Milko Lazarov) und Mexiko ("Museo" mit Gael Garcia Bernal). Was die Besonderheiten in diesem Jahr betrifft, lässt sich so viel jetzt schon sagen: Erstmals eröffnet ein Animationsfilm das Festival und den Wettbewerb, Wes Andersons "Isle of Dogs". Ein Dokumentarfilm konkurriert anders als in den Vorjahren diesmal nicht um die Bären. Und mit vier deutschen Filmen im Bärenrennen - von Emily Atef, Philip Gröning, Christian Petzold und Thomas Stuber - ist Deutschland stark vertreten. Das komplette Programm siehe unten.

Daniel Brühl in "7 Days in Entebbe" von José Padilha.
Daniel Brühl in "7 Days in Entebbe" von José Padilha.Foto: Liam Daniel/Berlinale

Die Reihe Berlinale Special präsentiert unter anderem Rupert Everetts Regiedebüt "The Happy Prince" mit Colin Firth und Emily Watson und Everett selbst, keine Welt-, aber eine Europäische Premiere. Zu den im Haus der Berliner Festspiele gezeigten Dokumentarfilmen gehört Ulli Lommels "AMERICA - Land of the FreeKS", im Rahmen einer Lommel-Hommage, im Kino International wird "The Interpreter" von martin Sulík zu sehen sein, mit Peter Simonischek und Jiri Menzel.  

Die letzten Filme im Hauptprogramm werden bei der traditionellen Programm-Pressekonferenz am 6. Februar vorgestellt. Das komplette Berlinale-Festivalprogramm wird am 7. Februar dem Tagesspiegel beiliegen. Der Vorverkauf beginnt am Montag, den 12. Februar. Tsp

 

Hier das Wettbewerbsprogramm der 68. Berlinale, nur 1 Film fehlt noch:

3 Tage in Quiberon von Emily Atef (Deutschland / Österreich / Frankreich)
Ang panahon ng halimaw (In Zeiten des Teufels) von Lav Diaz (Philippinen)
Black 47 von Lance Daly (Irland / Luxemburg) – Außer Konkurrenz
Damsel von David Zellner und Nathan Zellner (USA)

Don't Worry, He Won't get Far on Foot von Gus Van Sant (USA)
Dovlatov von Alexey German Jr. (Russische Föderation / Polen / Serbien)
Eva von Benoit Jacquot (Frankreich)
Figlia mia (Daughter of Mine) von Laura Bispuri (Italien / Deutschland / Schweiz)
Las herederas (The Heiresses) von Marcelo Martinessi (Paraguay / Deutschland / Uruguay / Norwegen / Brasilien / Frankreich) –
In den Gängen von Thomas Stuber (Deutschland)
Isle of Dogs (Isle of Dogs - Ataris Reise) von Wes Anderson (Großbritannien / Deutschland) – Animationsfilm zur Eröffnung
Khook (Schwein) von Mani Haghighi (Iran)
Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot von Philip Gröning (Deutschland / Frankreich / Schweiz)
Museo (Museum) von Alonso Ruizpalacios (Mexiko)
La prière (The Prayer) von Cédric Kahn (Frankreich)
Toppen av ingenting (The Real Estate) von Måns Månsson und Axel Petersén (Schweden / Großbritannien)
Touch Me Not von Adina Pintilie (Rumänien / Deutschland / Tschechische Republik / Bulgarien /Frankreich)

Transit von Christian Petzold (Deutschland / Frankreich)
Twarz (Mug) von Małgorzata Szumowska (Polen)

Außer Konkurrenz werden präsentiert:

7 Days in Entebbe (7 Tage in Entebbe) von José Padilha (USA / Großbritannien)
Ága von Milko Lazarov (Bulgarien / Deutschland / Frankreich)

Eldorado von Markus Imhoof (Schweiz / Deutschland) – Dokumentarfilm

Unsane (Unsane - Ausgeliefert) von Steven Soderbergh (USA)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben