Update

Ärzte Konzerte 2020 – Warnung vor Viagogo : Die wichtigsten Infos zum Karten-Vorverkauf

Die Ärzte verkaufen Tickets für ihre Tour ab diesem Donnerstag ausschließlich über die bandeigene Website. Außerdem wird es eine neue Platte geben.

Jakob Bauer
Erste Deutschlandtour nach langer Pause: die Ärzte Bela B. (l) und Farin Urlaub.
Erste Deutschlandtour nach langer Pause: die Ärzte Bela B. (l) und Farin Urlaub.Foto: Kirsten Neumann/dpa

Das Warten auf Bela, Farin und Rod hat ein Ende: Nach sechs Jahren Pause gehen die Ärzte im kommenden Jahr erstmals wieder auf Deutschlandtour. „Haben wir euch gefehlt?! Habt ihr uns vermisst?! Ist euch jetzt klar, dass mit uns die Welt schöner ist?!“ - mit dieser Frage kündigte die Band am Montag auf ihrer Seite die Rückkehr an.

Wer sicher dabei sein will, kann sich ab Donnerstagnachmittag, 17.00 Uhr, Tickets sichern. Der Vorverkauf läuft erst einmal exklusiv über www.bademeister.com, die offizielle Homepage der "besten Band der Welt". Einen lokalen Vorverkauf wird es nur geben, wenn Kartenkontingente aus dem Onlineverkauf übrig bleiben. Wann, wo und ob das der Fall sein wird, werden die Veranstalter in naher Zukunft bekannt geben.

Die Ticketpreise beginnen bei 46 Euro. Eine Person darf pro Konzerttermin aber nur bis zu vier Tickets erwerben, um den Schwarzhandel mit überteuerten Tickets erschweren.

Die Ärzte waren auf ihrer Seite folgendermaßen: "Kauft eure Karten NICHT bei Zweitmarktanbietern wie Ticketrocket, Viagogo, Ticketbande und Konsorten. Diese Anbieter haben von uns keine Karten bekommen, es kann sich nur um Fälschungen oder ungültige Karten handeln. Diese Karten berechtigen NICHT zum Einlass vor Ort und euer Geld seht ihr wahrscheinlich auch nicht wieder!"

Um ein Ticket auf www.bademeister.com zu erwerben, ist eine Anmeldung im internen Shop notwendig. Um einen problemlosen Ablauf zu ermöglichen, sollte man sich dort schon vor dem Verkaufsstart registrieren. In Berlin sind Farin Urlaub, Bela B und Rodrigo González am 18. Dezember 2020 in der Max-Schmeling-Halle zu Gast.

Die Ärzte-Konzerte 2020 – Tourdaten

DatumStadtLocation
07.11.20HannoverTUI Arena
10.11.20LeipzigArena
13.11.20KölnLanxess Arena
15.11.20BremenÖVB Arena
17.11.20WienWiener Stadthalle
20.11.20StuttgartSchleyer-Halle
24.11.20HamburgBarclaycard Arena
01.12.20DortmundWestfalenhalle 1
05.12.20ErfurtMesse
08.12.20FrankfurtFesthalle
11.12.20Bad HofgasteinSound & Snow
13.12.20ChemnitzMesse Chemnitz
15.12.20MünchenOlympiahalle
18.12.20BerlinMax-Schmeling-Halle
21.12.20ZürichHallenstadion

Mit der Tour haben die Ärzte auch eine gleichnamige Platte angekündigt. "In the Ä Tonight" ist das erste Album nach dem 2012 veröffentlichten "Auch". Noch Anfang des Jahres hatte das Trio seine Fans mit einem Rätselspiel auf der Band-Website genarrt: Die Lösung "Abschied" war aber nicht, wie von vielen befürchtet, die Ankündigung zur Bandauflösung. "Abschied" ist ein Track aus dem neuen Album. Ob "In the ä Tonight" trotzdem der Anfang vom Ende der Herzensberliner ist? Wir hoffen es nicht.

Die Ursprünge der Ärzte

Farin Urlaub und Bela B trafen sich 1981 im Teenagertreff Ballhaus in Spandau. Urlaub trat bald in Bela Bs Band Soilent Grün ein, nur um sich kurz darauf zusammen abzukuppeln: 1982 gründeten sich die Ärzte, zunächst mit Farin Urlaub an Gitarre und Schlagzeuger Bela B. Am Bass stand Sahnie. 1988 folgte ihm Hagen Liebing, den fünf Jahre später Rodrigo González ersetzte. González aber kam, um zu bleiben: Seit 1993 sind Farin, Bela und Rodrigo ein eingefleischtes Team.

Die erfolgreichsten Alben der Ärzte

Seit ihrem Debut "Debil" haben die Ärzte 13 Studioalben herausgebracht. Allein fünf davon erreichten Platz eins der Charts, weitere fünf landeten in den Top 10. Nur drei Alben hielten da nicht mit. "Im Schatten der Ärzte" von 1985 erreichte Platz 53, das Zweitlingswerk "Die Ärzte" von 1986 und "5, 6, 7, 8 – Bullenstaat" von 2001 schafften es gar nicht erst in die Charts. Weitere Rekorde waren:

  • Längste Zeit in den Charts: "Jazz ist anders" (2007) mit 68 Wochen
  • Meiste Auszeichnungen in Gold: Fünf für "Jazz ist anders"
  • Meiste Auszeichnungen in Platin: Zwei für "Geräusch" (2003)

Die Ärzte auf Abwegen

Sieben Jahre hat es keine Platte mehr von den Ärzten gegeben - eine Menge Zeit, die gefüllt werden will. Besonders umtriebig war Bela B, im bürgerlichen Leben Dirk Albert Felsenheimer. Schon vor 2012 hatte Bela B Auftritte beim Film, etwa bei den Krimiserien "Alarm für Cobra 11" und dem Tatort.

Auch bei Quentin Tarantinos "Inglorious Basterds" war er kurz zu sehen. Anfang dieses Jahres veröffentlichte er dann seinen ersten Roman: "Scharnow" sieht Bela B als "Heimatroman mit Fantasieelementen". Und wie das so bei den Ärzten ist: Der Debütroman des schlagzeugenden Literaten schoss just auf Platz zwei der Spiegel-Bestsellerliste.

Farin Urlaub hielt es dagegen mehr mit dem musikalischen. Schon 2001 begann er, neben dem Gemeinschaftsprojekt Ärzte, eine Solokarriere. Auf "Endlich Urlaub!" (2001) folgten über die Jahre "Am Ende der Sonne" (2005), "Die Wahrheit übers Lügen" (2008) sowie "Faszination Weltraum" (2014).

Mehr Artikel zu den Ärzten

Der größte Ärzte-Skandal

1986 veröffentlichte die noch junge Band "Geschwisterliebe". In dem Lied begehrt der Protagonist seine 14-jährige Schwester, in der dritten Strophe schläft er sogar mit ihr. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien fürchtete, das Lied könne "Jugendliche sexualethisch desorientieren". Lied samt Album landeten so 1987 umgehend auf dem Index und durfte fortan nicht mehr öffentlich aufgeführt oder beworben werden.

Die Jung-Ärzte wollten das nicht auf sich sitzen lassen. Während einem Auftritt in der Sendung "Live aus Alabama" spielte die Band das Lied instrumental, nachdem Bela B das Publikum angeheizt hatte: "Wenn ihr dieses Lied singt, macht ihr euch strafbar, und das wollen wir nicht, nein. [...] Macht eine Bankkaufmannslehre oder werdet drogenabhängig, aber singt nicht dieses Lied. [...] Mit eurem heiligen Versprechen, dass ihr das Lied nicht singt, spielen wir es jetzt." Das Publikum sang natürlich doch und der eingekaufte Skandal war in der Welt: Live ist Live.

[Hier gibt es weitere Infos zum Kartenkauf]

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar