Apps im Vergleich : Die besten Streamingdienste für klassische Musik

Von Spotify bis Idagio: Wo lässt sich klassische Musik am besten Streamen? Eine Übersicht.

Stream over Beethoven. Auf Spotify lässt sich zwar Klassik hören - aber nicht besonders gut.
Stream over Beethoven. Auf Spotify lässt sich zwar Klassik hören - aber nicht besonders gut.Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

SPOTIFY

Musikstream-Marktführer. 50 Millionen Titel, Klassik nur eins von 40 Genres

Preis: Premium 9,99 € pro Monat, mit Werbung gratis Vorteil: für Alleshörer (ähnlich wie Tidal, Apple Music, Deezer ...) Nachteil: Metadaten nach Poplogik, Klassiktitel finden ist Zufallssache

QOBUZ

40 Millionen Titel

Preis: je nach Sound 9,99 € bis 24,99 € mtl. Vorteil: gutes Zusatzmaterial, Künstler-Playlists, Essays, eigener Store Nachteil: Listen reichlich unsortiert, man findet Titel, aber mit Vorwissen

IDAGIO

2 Millionen Tracks. Klassik pur mit über 1000 Labels

Preis: 9,99 €, Premium 14,99 €. Seit 12. November auch eine Gratis-App mit Mood-Playlisten, Werk-Übersichten zu den wichtigsten Komponisten und Experten-Empfehlungen. Vorteil: super Metadaten, Riesenauswahl, Filter mit Links zu Instrumenten und Interpreten, Playlisten für Einsteiger wie Experten. Nachteil: kaum Jazz und Crossover, kein Pop

PRIMEPHONIC

1 Million Tracks, ebenfalls Klassik pur

Preis: 7,99 € oder 14,99 € Vorteil: Premiumversion für Soundfetischisten, ebenfalls prima Suchfunktion. Mengenweise Playlisten, sogar für Länder Nachteil: English only

NAXOS MUSIC LIBRARY

Online-Datenbank mit 2,2 Mio. Tracks und integriertem Streamingdienst. Ein Bildungsportal.

Preis: für Privatnutzer 14,99 €, Premium 22,99 € Vorteil: 40 000 Komponisten, Werkinfos- und -analysen, aber auf Englisch Nachteil: Listen nach Labels sortiert, veraltetes Design, wird jetzt relauncht

DIGITAL CONCERT HALL

Die Berliner Philharmoniker in ca. 600 Konzerten

Preis: Tages- bis Jahrespass 9,90 € bis 149 € Vorteil: Livestream von 40 Konzerten pro Saison, Extras (Interviews) gratis. Nachteil: nur die Philis

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar