Architekt des Mahnmals des 20. Juli : Künstler Erich Reusch ist tot

Erich Reusch gilt als wichtiger Künstler der Nachkriegszeit. In Berlin gestaltete er den Innenhof des Bendlerblocks als Mahnmal für den Widerstand des 20. Juli.

Der Ehrenhof in Berlin-Mitte nach dem Entwurf von Reusch.
Der Ehrenhof in Berlin-Mitte nach dem Entwurf von Reusch.Foto: © 2015 Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Der Bildhauer Erich Reusch sei nach sechswöchigem schweren Kampf mit 94 Jahren gestorben, teilte die Familie dem Tagesspiegel mit. Reusch gilt als wichtiger Künstler der Nachkriegszeit. In Berlin entwarf er beispielsweise die Neugestaltung des Bendlerblocks als Mahnmal für die Erinnerung an den Widerstand des 20. Juli.

1925 in Wittenberg geboren, studierte der später als „Pionier im dezentralen Raum“ bezeichnete Architekt von 1947 bis 1953 an der Hochschule der Bildenden Künste Berlin, unter anderem bei Hans Uhlmann.

Als Revolutionär gelten besonders seine Bodenplastiken, mit denen er in den Sechzigern bekannt wurde. 1975 wurde Reusch zum Professor an der prestigeträchtigen Kunstakademie Düsseldorf berufen.

Zwei Jahre später wurde er zur documenta 6 eingeladen. Noch dieses Jahr zeigte das Schloss Moyland in Nordrhein-Westfalen eine Retrospektive des Künstlers. (tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!