Ausstellung in der Galerie Kicken : Der Körper als Medium

Eine Schau, die unter die Haut geht: Die Galerie Kicken zeigt Porträts, Abstraktes und Architektur zum Thema Körper.

Es geht um den eigenen Körper. Und ebenso um den der anderen. Sich selbst hat Günter Brus unzählige Male zum Thema seiner Performances gemacht und dabei nicht geschont; das Publikum aber auch nicht.

Schnitte, Fesseln, Farbe, Hysterie: All das lebt wieder auf in seinen Fotos, die das Lebenswerk des inzwischen 80-Jährigen spiegeln. Es gibt wenige künstlerische Dokumente, die noch Jahrzehnte später derart unter die Haut stechen. Brus’ Bilder lassen die frühen Aktionen sofort wieder erstehen. Folgerichtig passen sie gut in die jüngste Schau der Galerie Kicken, die zum Gallery Weekend ihre Ausstellungsreihe „Mixed Media“ fortsetzt. „About the Body“ heißt die aktuelle Ausstellung, vorangegangen ist eine Beschäftigung mit dem Porträt, der Abstraktion und der Architektur.

Auch die anderen Vertreter des Wiener Aktionismus kommen vor: Neben Brus hängt Fotografisches von Kurt Krenn, Otto Muehl und Rudolf Schwarzkogler. Die Ausstellung erklärt ihren radikalen Umgang mit der menschlichen Physis aus der Tradition, die Nähe zu Künstlern wie Egon Schiele oder Oskar Kokoschka, die schon um 1900 eine extreme Sicht auf den – vor allem weiblichen - Körper pflegten. Ihre Zeichnungen ergänzen die feine, intensive Schau und machen deutlich, wie Annette Kicken als Expertin für Fotografie die Mischung verstanden wissen will. Diverse künstlerische Medien beleuchten das Thema aus unterschiedlicher Perspektive, ergänzen sich oder wirken als Kontrastmittel. Zusammen finden sie in der Beschäftigung „mit dem Körper als Medium subjektiven Erlebens und gesellschaftlichen Protests“ gegen jede Form von Anachronismus.

Galerie Kicken, Linienstr. 161 A, bis September, Di–Fr 14–18 Uhr

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!