Ausstellungen : "Louvre-Filiale" in der Wüste

Frankreich und Abu Dhabi haben in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate einen Vertrag über die Gründung einer Louvre-Dependance unterschrieben.

Paris - Der Vertrag sieht den Bau eines 24.000 Quadratmeter großen Museums vor, das den Namens "Louvre Abu Dhabi" tragen wird, teilte das französische Kulturministerium mit. Frankreich erhält als Lizenzgebühr für die Verwendung des weltbekannten Namen und die wechselnden Leihgaben von Kunstwerken auf eine Dauer von 20 Jahren rund 700 Millionen Euro.

Die Kosten des futuristischen, von dem Stararchitekten Jean Nouvel entworfenen Gebäudes werden von dem Scheichtum getragen und sollen sich auf rund 83 Millionen Euro belaufen. Mit den Arbeiten soll noch dieses Jahr begonnen werden; sie sollen sich bis 2012/2015 erstrecken.

Das Projekt ist in Frankreich sehr umstritten. Seit Monaten protestieren Museumsdirektoren und Kunsthistoriker gegen die Kommerzialisierung der Museumsarbeit. Mit dieser Louvre-Zweigstelle folgt Paris dem New Yorker Guggenheim Museum, das in dem arabischen Staat am persischen Golf seine bislang größte Dependance errichtet. Der Louvre und das 3.000 Quadratmeter große Guggenheim Museum des Architekten Frank Gehry werden auf der Saadiyat-Insel gebaut. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben