Berlinale : So reagiert Rumänien auf den Triumph von Adina Pintilie

Adina Pintilie hat mit "Touch Me Not" den Goldenen Bären der Berlinale gewonnen. Rumänische Künstler, Kritikerinnen und Politiker äußern sich.

Adina Pintilie am Freitag mit dem Goldenen Bären.
Adina Pintilie am Freitag mit dem Goldenen Bären.Foto: AFP/John MacDougall

Der Goldene Bär für Adina Pintilies Film „Touch Me Not“ ist in Rumänien mit verhaltener Freude aufgenommen worden. „Adina Pintilie hat eben in Berlin den Goldenen Bären bekommen! Das ist Rumänien, nicht die Zunft der Räuber“, schrieb der Schriftsteller Mircea Cartarescu auf Facebook. Sein Post bezog sich auf ranghohe korruptionsverdächtige Politiker. Auch Staatspräsident Klaus Iohannis gratulierte der 38-Jährigen kurz bei Facebook. Angesichts der expliziten Sexszenen dürfte ihr Film wie in Deutschland auch in Rumänien geteilte Reaktionen auslösen. Vorsichtig äußerte sich Filmkritikerin Irina Margareta Nistor, eine der wenigen aus Rumäniens Fachwelt, die das Werk gesehen haben: „Der Film ist schwer anzusehen“, sagte sie. Sie mochte sich nicht entscheiden, ob ihr die Arbeit gefallen hat. „Er löst Gefühle aus. Aber das tut auch Folter.“ Nistor war Mitglied der Jury der staatlichen rumänischen Filmförderanstalt, als diese einen Antrag auf Förderung für „Touch Me Not“ ablehnte. Enthusiastisch äußerte sich Produzentin Ada Solomon: „Meine ganze Bewunderung gilt der Lektion an Durchhaltevermögen und Standhaftigkeit der Filmemacherin Adina Pintilie im Kampf gegen die Windmühlen“, schrieb sie auf Facebook.

2 Kommentare

Neuester Kommentar