Kultur : Berliner Zimmer (77)

NAME

Von Natascha Meuser

Wir schauen hinter Fassaden, lüften Geheimnisse und erzählen Geschichten. Heute: Casa Datscha

An der östlichen Grenze der Stadt haben sich die Wahl-Berliner ein Sommerhaus eingerichtet. Die Kinder sitzen in der sonnigen, weiß getünchten Stube vor weit geöffneten Flügeltüren. Oder sie angeln mit einem dürren Stück Holz im nahe gelegenen Bach - die heimliche Sehnsucht der Städter nach einem Leben im ländlichen Süden. Bis es soweit ist, dient die improvisierte Datscha mit dem selbst geschmiedeten Inventar als Sommer-Refugium. Die Fenstertüren stammen aus einem französischem Landhaus. Der schwere Eichentisch wurde aus einem Scheunentor geschnitten und mit vier stämmigen Beinen versehen. So wird Berlin am Wochenende ganz mediterran.

Mehr Kultur? Jeden Monat Freikarten sichern!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben