Bilderbuch von Jean-Luc Englebert : Die Prinzessin mit den langen Haaren

Solidarität zahlt sich aus - eine verwöhnte Prinzessin lernt dazu - im Bilderbuch von Jean-Luc Englebert

Irgendwann geht nichts mehr. Die Haare sind zu lang – und die Kinder des Dorfes kennen die Lösung. Ein Besuch beim Frisör!
Irgendwann geht nichts mehr. Die Haare sind zu lang – und die Kinder des Dorfes kennen die Lösung. Ein Besuch beim Frisör!Illustration: Jean-Luc Englebert

Nach jahrelangem Schlaf wacht Prinzessin Bertie eines Tages auf ihrem einsamen Turm auf und verspürt mächtigen Hunger. Die verlässt das hohe Gebäude und geht ins nächste Dorf auf der Suche nach einem Bäcker. Schokocroissants, das wäre es. Doch die kleine Prinzessin mit der großen Krone trifft lauter Handwerker, die ihr einen Hut, ein Schwert oder Käse verkaufen wollen. „Ich will ein Schokocroissant, aber sofort!“ sagt sie und wird immer ungehaltener. So heißt auch das Bilderbuch, das der belgische Autor und Illustrator Jean-Luc Englebert verfasst und illustriert hat.

[Jean-Luc Englebert: „Ich will ein Schokocroissant. Sofort! Aus dem Französischen von Alexander Potyka. Picus Verlag, Wien 2020. 40 Seiten. 17 €. Ab vier Jahren].

Die Prinzessin hat nur ihr süßes Gebäck im Kopf, sie merkt gar nicht, dass in ihrem Dornröschenschlaf ihre Haare scheinbar unendlich lang gewachsen sind. Wie eine schwarze Schlange zieht sich die Haarpracht durch das Dorf. Aber niemand kümmert sich darum. Die Kinder des Ortes – die Jean-Luc Englebert ins Spiel vertieft zeigt wie auf einem Gemälde von Breughel – helfen Bertie, einen Bäcker zu finden. Doch dann kommt sie nicht weiter, ihre Haare haben sich irgendwo verhakt.

Die kleine Prinzessin findet eine unkonventionelle Lösung, pfeift auf den edlen, aber arroganten Ritter, der durch das Dorf reitet und belohnt die Kinder für ihre Hilfe. Solidarität zahlt sich aus.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!