Bilderbuch : Zusammenleben kann man lernen

Emma Lidia Squillari erzählt in Wort und Bild eine versöhnliche Geschichte über Teilhabe und Gemeinschaft

Pflanzen macht glücklich. Davon ist der alte Ernesto überzeugt und lehrt einige tierische Störenfriede Respekt gegenüber seinem Garten.
Pflanzen macht glücklich. Davon ist der alte Ernesto überzeugt und lehrt einige tierische Störenfriede Respekt gegenüber seinem...Illustration: Emma Lidia Squillari

Ein großer schöner Garten ist schon toll. Er hat viel zu bieten, was gut anzuschauen ist, aber vor allem auch einiges, was sich mit Genuss verspeisen lässt: Bohnen, Mangold, Zucchini, Zwiebeln und Tomaten und noch vieles mehr. Das sehen nicht nur der alte Ernesto und sein treuer alter Freund Bertram so, der nicht mehr so gut auf den Beinen ist und sich lieber kraulen lässt, als dass er noch etwas tun müsste, nein, auch die Tiere des nahe liegenden Waldes besuchen gern den Garten der beiden.

Als sie aber eines Tages aus der Stadt zurückkommen, ist der Garten verwüstet, alles wirkt wie leergefressen, ein schrecklicher Anblick.

Emma Lidia Squillari erzählt in „Alle in den Garten!“ mit wenig Text und fein gezeichneten Bildern den Kampf Ernestos und Bertrams um die Früchte des Gartens. Nachts gelingt es ihnen, die Fresser zu vertreiben, für immer, wie sie hoffen. Es wird neu gepflanzt, und die Ernte fällt üppig aus.

Aber es ist auch merkwürdig still geworden in dem schönen Garten. Die üppige Ernte kann Ernesto alleine gar nicht mehr verwerten. Bertram ist traurig, denn „im Garten gibt es keine Tiere mehr, die er vertreiben kann“.
So entscheidet sich Ernesto zu einem radikalen Schritt. Er baut Hütten für die Tiere und reißt den Zaun ums grüne Gelände ab. Er integriert die Tiere in seinen Garten, zeigt ihnen, wie man ihn pflegt – und alle sind zufrieden. Ein schönes Idyll, fast ein wenig zu zuckersüß, aber in diesen rauen Zeiten kann es nicht schaden.

Emma Lidia Squillari: „Alle in den Garten!“ Deutsche Textfassung von Eva Roth. Atlantis, Zürich 2018. 32 Seiten. 14,95 €. Ab vier Jahren.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!