Bildhauer Michael Schoenholtz gestorben : Er prägte Berlins öffentlichen Raum

30 Jahre lang unterrichtete Michael Schoenholtz an der Universität der Künste. Jetzt ist der Berliner Künstler mit 82 Jahren gestorben.

Der Bildhauer Michael Schoenholtz.
Der Bildhauer Michael Schoenholtz.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Mit seinen Skulpturen hat der Bildhauer Michael Schoenholtz in Berlin nicht nur den öffentlichen Raum geprägt, sondern auch als Professor an der Hochschule der Künste, wo er selbst ab 1957 studiert hatte. Ein knappes Jahrzehnt nach seinem Abschluss als Meisterschüler von Ludwig Gabriel Schrieber begann er selbst als Lehrer an der Hochschule. Dort unterrichtete er eine ganze Generation junger Künstler darin, wie sich Figur in Stein umsetzen lässt. In seinem eigenen Werk abstrahierte der gebürtige Duisburger zunehmend. Davon zeugt auch seine Gestaltung der Krypta in der Dresdner Frauenkirche. 1997 bis 2003 leitete er als Direktor an der Akademie der Künste die Sektion Bildende Kunst. Nach kurzer schwerer Krankheit ist Michael Schoenholtz am Montag im Alter von 82 Jahren in Berlin verstorben. Tsp

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!