Die Comic-Bestenliste im Herbst : Das sind die Favoriten der Kritiker

Alle drei Monate küren 30 deutschsprachige Comic-Kritikerinnen und Kritiker die besten Neuerscheinungen der Saison. Hier die aktuellen Top 10.

Martin Jurgeit
Schlag auf Schlag: Eine Seite aus Reinhard Kleists „Knock Out!“.
Schlag auf Schlag: Eine Seite aus Reinhard Kleists „Knock Out!“.Foto: Carlsen

Es passierte am 24. März 1962 im Madison Square Garden. Im Vorfeld des Kampfes um den Box-Weltmeistertitel im Weltergewicht wird Emile Griffith, der im Jahr zuvor erstmals den Titel gewonnen hatte, von seinem Gegner Benny Paret mit Bezug auf seine Homosexualität öffentlich beleidigt.

Kurz darauf verpasst Griffith im Ring seinem Gegner einen tödlichen Schlag, von dem sich auch Griffith selbst nie mehr erholen wird.

Jetzt hat der Berliner Zeichner Reinhard Kleist Griffiths Leben in der mit starken Schwarz-Weiß-Kontrasten arbeitenden Comic-Biografie „Knock Out!“ (Carlsen, 160 S., 18 €) verarbeitet, die die Kritiker begeistert: In der alle drei Monate ermittelten Bestenliste, die der Tagesspiegel in Kooperation mit der Fachzeitschrift „Buchreport“, der Website comic.de und dem Radiosender rbbKultur präsentiert, ist „Knock Out!“ gleich nach seinem Erscheinen auf Platz 1 gelandet.

Zwei erste Sieger

30 Comic-Kritikerinnen und -Kritiker aus Presse, Rundfunk und Fernsehen wählen hier vier Mal im Jahr ihre Favoriten. Diesmal teilen sich allerdings zwei Titel den ersten Platz: Genauso viele Punkte wie Reinhard Kleists Graphic Novel, die demnächst im Tagesspiegel ausführlicher gewürdigt wird, bekam auch Frank Schmolkes Buch „Nachts im Paradies“ (Edition Moderne, 352 S., € 29,80).

Das Noir-Drama vor der Kulisse des Münchener Nachtlebens arbeitet ebenfalls mit sehr kontrastreichen Schwarz-Weiß- Bildern – eine längere Rezension findet sich hier.

Auf dem dritten Platz landete die neue Thriller-Serie „Shooting Ramirez“ von Nicolas Petrimaux (Schreiber & Leser, 144 S., 24,80 €).

Alain Ayroles’ und Juanjo Guarnidos Historien-Posse „Der große Indienschwindel“ (Splitter, 160 S., 35 €) belegt Platz vier – Rezension auf tagesspiegel.de folgt in Kürze.

Die auf der Tagesspiegel-Comicseite vor kurzem ausführlicher gewürdigte Graphic Novel „Ein Freitod“ (Avant, 120 S., 28 €) von Steffen Kverneland folgt auf dem nächsten Platz. Darin arbeitet der norwegische Comicautor die Selbsttötung des eigenes Vaters auf.

Mit Frank Le Galls „Die Abenteuer von Theodor Pussel 13: Die letzte Reise der Amok“ (Salleck Publications, 64 S., 19 €) landet ein von vielen Fans lang ersehnter neuer Band der klassischen franko-belgischen Abenteuerserie auf Platz 6.

Tillie Waldens Graphic Novel „West, West Texas“ (Reprodukt, 320 S., 29 €) folgt auf dem siebten Platz. Eine Rezension des Roadtrips zweier Frauen durch Texas, auf dem manch mitgeschlepptes Trauma aufbricht, folgt in Kürze auf der Tagespiegel-Seite.

Der von Alexander Braun herausgegebene Sammelband mit George Herrimans „Krazy Kat“- Sonntagsstrips von 1935 bis1944 (Taschen, 632 S., 150 €) landete auf Platz 8. Er versammelt die surrealen Klassiker um die Katze Krazy und ihre große Liebe, Maus Ignatz, die ihr regelmäßig einen Ziegelstein an den Kopf schleudert.

Der erste Band der Neuauflage von Naoki Urasawas „Monster“ (Carlsen, 428 S., 20 €) landete auf Platz 9. Es ist der Auftakt einer hervorragend reproduzierten Neuedition des Manga- Thrillers in neun Bänden.

Auf dem zehnten Platz: Guillermo Corral und Paco Roca mit „Der Schatz der Black Swan“ (Reprodukt, 216 S., 24 €).

Die Jury: Barbara Buchholz (Der Tagesspiegel) • Gina Dähmlow (Sumikai) • Anne Delseit (Animania) • Christian Endres (die zukunft, Geek!) • Birte Förster (Titel Kulturmagazin) • Gerhard Förster (Die Sprechblase) • Christian Gasser (Radio SRF 2, Neue Zürcher Zeitung) • Christoph Haas (Süddeutsche Zeitung) • Volker Hamann (Alfonz, Reddition) • Gerd Heger (Saarländischer Rundfunk) • Andrea Heinze (rbb Kulturradio, DLF) • Jule Hoffmann (Deutschlandfunk Kultur) • Alex Jakubowski (ARD-aktuell) • Martin Jurgeit (buchreport) • Karin Krichmayr (Der Standard) • Jörg Krismann (Comixene) • Gerrit Lungershausen (Comicgate) • Mattes Penkert-Hennig (Dein Antiheld) • Andreas Platthaus (Frankfurter Allgemeine Zeitung) • Claudia Reicherter (Südwest Presse) • Martin Reiterer (Wiener Zeitung) • Volker Robrahn (Comic-Talk) • Martin Schöne (3sat: Kulturzeit) • Sabine Scholz (Animania, Der Tagesspiegel) • Anna Mháire Stritter (Orkenspalter TV) • Lars von Törne (Der Tagesspiegel) • Ralph Trommer (taz.die tageszeitung) • Gesa Ufer (DLF Kultur, rbb radioeins) • Hans Jürg Zinsli (Tages-Anzeiger)



0 Kommentare

Neuester Kommentar