Eisner Awards : Die Nacht der Monster

In der Nacht zu Sonnabend wurden in San Diego wieder die wichtigsten englischsprachigen Comic-Auszeichnungen vergeben. Hier die Gewinner der Eisner Awards 2018.

My Favourite Thing is Montsers: Eine Doppelseite aus Emil Ferris’ Buch, das auf Deutsch „Am liebsten mag ich Monster“ heißt.
My Favourite Thing is Montsers: Eine Doppelseite aus Emil Ferris’ Buch, das auf Deutsch „Am liebsten mag ich Monster“ heißt.Foto: Fantagraphics

Alle liebe Monster. Bei den in der Nacht zu Sonnabend auf der International ComicCon San Diego vergebenen Eisner Awards standen vor allem zwei Titel im Rampenlicht, bei denen es um Monster geht, reale wie imaginierte: Emil Ferris’ autobiografisch inspiriertes Buch „My Favourite Thing is Monsters“ (auf Deutsch vor kurzem bei Panini als „Am liebsten mag ich Monster“ veröffentlicht) sowie die Fantasy-Horror-Steampunk-Serie „Monstress“ von Marjorie Liu und Sana Takeda, die auf Deutsch bei CrossCult veröffentlicht wird.

Neben diesen beiden Titeln, deren Autorinnen jeweils fünf („Monstress“) beziehungsweise drei („Am liebsten mag ich Monster“) Eisner Awards bekamen, wurden auch andere Werke ausgezeichnet, die bereits auf Deutsch vorliegen. So bekam Tom Gaulds Strip-Sammlung „Kochen mit Kafka“ (auf Deutsch bei Edition Moderne) den Preis als bester Humorcomic. Und Jillian Tamakis Kurzcomic-Sammlung „Boundless“ bekam einen Preis in der Kategorie Beste Neuauflage - auf Deutsch ist das Buch unter dem Titel „Grenzenlos“ bei Reprodukt erschienen.

Die Eisner Awards gelten als die wichtigsten englischsprachigen Comic-Auszeichnungen. Im Folgenden dokumentieren wir die Sieger der Preisverleihung.

Beste Kurzgeschichte:
A Life in Comics: The Graphic Adventures of Karen Green von Nick Sousanis, in Columbia Magazine (Summer 2017)

Bestes Einzelheft/Einzelausgabe:
Hellboy: Krampusnacht von Mike Mignola und Adam Hughes (Dark Horse)

Beste fortlaufende Serie:
Monstress von Marjorie Liu and Sana Takeda (Image)

Beste abgeschlossene Serie:
Black Panther: World of Wakanda von Roxane Gay, Ta-Nehisi Coates und Alitha E. Martinez (Marvel)

Beste neue Serie:
Black Bolt von Saladin Ahmed and Christian Ward (Marvel)

Beste Veröffentlichung für jüngere Leser bis 8 Jahren:
Good Night, Planet von Liniers (Toon Books)

Beste Veröffentlichung für Kinder von 9 bis 12:
The Tea Dragon Society von Katie O’Neill (Oni)

Beste Veröffentlichung für Jugendliche von 13 bis 17:
Monstress von Marjorie Liu and Sana Takeda (Image)

Bester Humor-Comic:
Baking with Kafka von Tom Gauld (Drawn & Quarterly)

Beste Anthologie:
Elements: Fire, A Comic Anthology by Creators of Color, herausgegeben von Taneka Stotts (Beyond Press)

Bester auf der Realität basierender Comic:
Spinning von Tillie Walden (First Second)

Bestes grafisches Buch (Neuerscheinungen):
My Favorite Thing Is Monsters von Emil Ferris (Fantagraphics)

Bestes grafisches Buch (Neuauflage):

Boundless von Jillian Tamaki (Drawn & Quarterly)

Beste Adaptation aus einem anderen Medium:
Kindred von Octavia Butler, adaptiert von Damian Duffy und John Jennings (Abrams ComicArts)

Beste US-Ausgabe von internationalem Material:
Run for It: Stories of Slaves Who Fought for the Freedom von Marcelo D’Salete, Übersetzung Andrea Rosenberg (Fantagraphics)

Beste US-Ausgabe von internationalem Material (Asien):
My Brother’s Husband, vol. 1, von Gengoroh Tagame, Übersetzung Anne Ishii (Pantheon)

Beste archivarische Veröffentlichung (Strips):
Celebrating Snoopy von Charles M. Schulz, herausgegben von Alexis E. Fajardo und Dorothy O’Brien (Andrews McMeel)

Beste archivarische Veröffentlichung (Comic-Hefte/Bücher):
Akira 35th Anniversary Edition von Katsuhiro Otomo, herausgegeben von Haruko Hashimoto, Ajani Oloye und Lauren Scanlan (Kodansha)

Beste/r Autor/in (in diesem Jahr geteilter Preis):
Tom King, Batman, Batman Annual #2, Batman/Elmer Fudd Special #1, Mister Miracle (DC)
Marjorie Liu, Monstress (Image)

Beste/r Autor/Künstler/in:
Emil Ferris, My Favorite Thing Is Monsters (Fantagraphics)

Beste/r Zeichner/in:
Mitch Gerads, Mister Miracle (DC)

Beste/r Maler/Multimedia Künstler/in:
Sana Takeda, Monstress (Image)

Beste/r Titelbild-Künstler/in:
Sana Takeda, Monstress (Image)

Beste Kolorierung:
Emil Ferris, My Favorite Thing Is Monsters (Fantagraphics)

Bestes Lettering:
Stan Sakai, Usagi Yojimbo, Groo: Slay of the Gods (Dark Horse)

Bester Comic-Journalismus:
The Comics Journal, herausgegeben von Dan Nadel, Timothy Hodler und Tucker Stone (Fantagraphics)

Bestes Buch über Comics:
How to Read Nancy: The Elements of Comics in Three Easy Panels von Paul Karasik und Mark Newgarden (Fantagraphics)

Beste akademische Veröffentlichung:
Latinx Superheroes in Mainstream Comics von Frederick Luis Aldama (University of Arizona Press)

Bestes Veröffentlichungs-Design:
Akira 35th Anniversary Edition designed von Phil Balsman, Akira Saito (Veia), NORMA Editorial und MASH•ROOM (Kodansha)

Bester Digital-Comic:
Harvey Kurtzman’s Marley’s Ghost von Harvey Kurtzman, Josh O’Neill, Shannon Wheeler und Gideon Kendall (comiXology Originals/Kitchen, Lind & Associates)

Bester Internet-Comic:
The Tea Dragon Society von Katie O’Neill, teadragonsociety.com (Oni Press)

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar