Hier gibt es weitere Favoriten unserer Leser

Seite 3 von 9
Update
Leseraktion : Die besten Comics 2015 - das sind die Leserfavoriten
Nachschub. Das neue Asterix-Album war einer der Bestseller des vergangenen Jahres - aber war es auch einer der besten Comics? Da haben unsere Leser unterschiedliche Ansichten.
Nachschub. Das neue Asterix-Album war einer der Bestseller des vergangenen Jahres - aber war es auch einer der besten Comics? Da...Foto: AFP

Mein Comic des Jahres 2015 ist „Die Heimatlosen“ von Paco Roca (Reprodukt). Die Geschichte zeigt eindrucksvoll eine Facette des 2. Weltkriegs, die in Deutschland weitgehend unbekannt ist, nämlich die der spanischen Opposition, die mit den Alliierten kämpfte. Spannend, mitreißend und überraschend - so soll mein Comic des Jahres sein!
Markus Hüschenbett

Mein persönlicher Favorit des Jahres: Zeichner Felix Görmann alias „Flix“ beweist in seinem Werk „Schöne Töchter“, dass Comics nicht nur zum Lachen animieren können, sondern auch mitfühlen lassen. Bei ihm trennt oft nur eine Seite die Strips, die mal Herzen brechen, mal Lachtränen rollen lassen. Nostalgie, Alltagsgeschichten und wunderbar Abgefahrenes vereinen sich in seiner Arbeit. Das große Format seiner Strips bietet Flix Raum für Spielereien und faszinierende Erzählweisen. Selten liest man einen seiner Comics nur ein einziges Mal. Für mich ist „Schöne Töchter“ der herzerwärmendste, liebevollste Comic des Jahres
Jenny Karpe

Mein Top-Comic des letzten 12 Monate ist die Gesamtausgabe von „Percy Pickwick“, erschienen bei toonfish. Es ist prima, wie sich toonfish dem Trend sinkender Verkaufszahlen von Buchprodukten stellt und trotzdem so hochwertige Gesamtausgaben franko-belgischer Funnys bringt. Zuvor wurden auch schon die Gesamtausgaben von „Johann und Piffikus“ herausgebracht, was wirklich löblich ist, weil z.B. der Carlsen-Verlag oder Ehapa diese Risiken gar nicht mehr eingehen. Ein weiterer Verlag, der Comic-Klassiker gegen den Trend bringt ist „Salleck“, dieses Jahr z.B. mit „Caline und Calebasse“ oder „Harry und Platte“. Diese kleinen Verlage sind so super und sind in erster Linie für die Comic-Fans aktiv, daher mein Wahl!
Stefanie Wittke

Mein Lieblingscomic des Jahres ist Fahrradmod von Toby Dahmen. Die Story ist einerseits wunderbar charmant und selbstironisch erzählt, andererseits trifft sie vielen von unserer Generation ins Herz wegen der vielen Parallelen und Überschneidungen mit dem eigenen Lebensweg. Zudem gibt es interessante Informationen zu der Jugendkultur und den Zusammenhängen 60ies / Mod / Skinhead. Dahmen hat auf seiner Webseite den Comic seitenweise veröffentlicht. Obwohl ich nicht der große Comic-Kenner bin, lese ich schon Jahre mit, und nachdem jetzt endlich das Buch rausgekommen ist: definitiv mein Comic des Jahres!
Philipp Wassermann

Meine drei Top-Comics des Jahres waren/sind:
"Velvet" (Dani Books), Story: Ed Brubaker, Zeichnungen: Steve Epting. Im Mittelpunkt dieser klassischen Agentenstory steht Velvet Templeton. Die Story beginnt 1973 in Paris. Ein Agent wird getötet und schnell gerät die Vorzimmerdame Velvet als Verdächtige ins Visier der eigenen Leute. Gemeinsam mit dem Leser versucht Velvet auf eigene Faust der Sache auf den Grund zu gehen. Und natürlich ist sie mehr als nur eine einfache Sekretärin.
"Querschläger" (Splitter), Autor: Walter Hill, Matz, Zeichner: Jef. Die Story beruht auf einem nicht verfilmten Entwurf von Hollywood-Regisseur Walter Hill. Dennoch erwartet den Leser hier ganz großes Kino. Prohibition, Mafia und dazu eine tragische Liebesgeschichte.
"Das Hochhaus". Ein noch relativ neuer Webcomic von Katharina Greve. Themen des Alltags werden hier kurz und bündig auf den Punkt gebracht. Mal humorvoll, mal nachdenklich. Sehr passend zu dieser bunt zusammengewürfelten Wohngemeinschaft ist auch die Farbgebung.
Frank Wohne

Für mich ist die Entdeckung 2015 der „Schöne Töchter“-Comicband im quadratischen Format von Flix. Die ganzseitigen Geschichten erzählen Geschichten an den Panels von Bill Wattersons „Calvin und Hobbes“ orientiert, zuweilen komprimiert Flix ein ganzes Leben auf eine Buchseite. Zeichnerisch brillant, ist Flix für mich überdies ein achtsamer, feiner Beobachter, ein liebevoller Erzähler, der nie einfach nur bloßstellt, sondern humorvoll pointiert. Der zudem auch über sich selber genauso schmunzeln kann wie über die großen und kleinen Fehlbarkeiten seiner Figuren. Für mich ganz großes Comic-Kino.
Katja Möller-Rumann

Ich habe in diesem Jahr viele Comics gelesen, viele davon sehr unterhaltsam, manche auch mit ernsten Inhalten. Mein Top-Comic ist allerdings erst kürzlich erschienen: „Asterix- Der Papyrus des Cäsar“. Die Autoren haben es geschafft, die seit Jahren liebgewonnenen Elemente der Asterix-Serie auf unterhaltsame Weise mit aktuellen Themen (z.B. Datenschutz) zu verbinden. Abgerundet wird der Lesespaß durch die wirklich tollen Zeichnungen, die Groß und Klein begeistern.
Jens Ambiel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben