Hier gibt es weitere Favoriten unserer Leser

Seite 6 von 9
Update
Leseraktion : Die besten Comics 2015 - das sind die Leserfavoriten
Nachschub. Das neue Asterix-Album war einer der Bestseller des vergangenen Jahres - aber war es auch einer der besten Comics? Da haben unsere Leser unterschiedliche Ansichten.
Nachschub. Das neue Asterix-Album war einer der Bestseller des vergangenen Jahres - aber war es auch einer der besten Comics? Da...Foto: AFP

Eine tolle Auswahl ist letztes Jahr zusammen gekommen. Dieses Mal möchte ich auch meine Favoriten bewerben. Zunächst zwei Webcomics, die wahrscheinlich schon länger als 2015 laufen, und teilweise auch in Druck gehen:
„Cucumber Quest“ von Gigi D.G. oder gigidigi. Ein einzigartiger Stil, jede Seite ist farblich toll abgestimmt. Die Charaktere und Story sind nicht besonders neuartig(die gute alte Fantasy-Epos-Quest), aber liebenswert und individuell ausgearbeitet. Alles in allem ein Augenschmaus!
„Ava's Demon“ ist farblich ebenfalls sehr ansprechend. Die Comicseiten sind eher im Bilderbuchstil gehalten, man blättert Panel für Panel. Der Stil ist aufwändig koloriert und wartet mit tollen Lichtsituationen auf. Es gibt auch einzelne animierte Szenen. Die Geschichte behandelt fremde Welten aus den Augen eines jungen Mädchens, dessen innerer Dämon ihr große Probleme bereitet. Die Charaktere sind toll geschrieben und die Geschichte fesselnd.
Im letzten Jahr wurde diese Graphic Novel auch bereits genannt, aber sie läuft noch und die Qualität nimmt weiter zu: „Saga“ (B.K. Vaughan / F. Staples). Ein großartiger, dynamischer Stil, einzigartige, realistische Charaktere in einer Welt aus Fantasy und Science Fiction. Direkt bezaubernd sind die Farbillustrationen auf dem Cover und zu jedem Kapitelbeginn. Wir begleiten Alana und Marko, die von verschiedenen Rassen abstammen, sowie ihre neugeborene Tochter Hazel auf einer wilden Fahrt durch politische Kriege, fremde Welten und das Elternsein. Eine vielzahl teilweise bizarrer Weltenbewohner sind hierbei Freund oder Feind und sorgen für eine einzigartige Atmosphäre. Von der Labrador-großen „Lying Cat“ über den Teenie-Geist, der an Hazel gebunden wird, bis hin zu humanoiden Maulwürfen und Bildschirmen, kommt man sehr schnell mit den verschiedensten Charakteren in Verbindung. Saga ist nicht nur ein Augenschmaus, sondern spricht auch aktuelle Themen der Gesellschaft an. Besser geht es kaum!
Sarah Kellner

Für mich ist „Die neuen Abenteuer von Buck Danny - Sabre über Korea" der beste Comic des Jahres. Die Macher haben es super verstanden, den Geist der ursprünglichen Buck-Danny-Reihe aufzugreifen. Für Fans von Buck Danny ist es eine klasse Sache, neue Geschichten der Serie zu bekommen, aber auch für Neuleser ist es ein Spitzen-Fliegercomic, detailliert gezeichnet mit klasse Handlung.
Kai Uwe Möller

Zwischen vielen guten und sehr guten Veröffentlichungen dieses Jahr leuchtet für mich ein Comic heraus. Für mich ist „Blast IV: Hoffentlich irren sich die Buddhisten“ von Manu Larcenet der Beste Comic 2015. Mit voller Wucht und verwirrend schleudert Manu Larcenet hier den Leser in diesem letzten Band der Reihe von einer Wahrheit in eine andere und zeigt, dass nichts ist wie es scheint und dass jede Wahrheit letztlich eine individuelle Erfahrung ist. Mit diesem Band ist eine Reihe abgeschlossen, die zum Besten gehört, was die Comic-Welt in den letzten Jahren geschaffen hat.
Heiko Franke

Die Comicreportage „Kawergorsk - 5 Sterne“ von Reinhard Kleist, erschienen am Gratis-Comic-Tag. In dieser kleinen Reportage gelingt es Kleist, die Situation und auch seine "Zuschauerrolle" zeichnerisch auf den Punkt zu bringen. Sehr tiefsinnig.
Jens Schmitz

Das beste Comicbuch der vergangenen zwölf Monate für mich ist: „Fahrradmod“ von Toni Dahmen. Die realistische und teils- autobiographische Handlung macht sowohl Geschichte als auch Charaktere sehr glaubwürdig. Jeder kann sich mit dem Protagonisten identifizieren, weil er ein ganz normaler Mensch ist, der sich wie jeder Erwachsene an die Teeniezeit mit Zärtlichkeit erinnert. Auch als junger Mod ist er eine bemerkenswerte Figur, da seine Erlebnisse die Erlebnisse von jedem sein können, denn es geht nicht um Mods, sondern um Teenager. Die musikalischen Referenzen machen das Lesen sogar unterhaltsamer, da man gleichzeitig die genannten Lieder als Tonspur hören kann. Das bewirkt eine interaktive Erfahrung, die ich besonders toll finde.
Fernando Sanz-Lázaro

0 Kommentare

Neuester Kommentar