Mawil zeichnet Lucky Luke : „Ich hab schneller als mein Schatten zugesagt“

Ein Kurzinterview mit Comiczeichner Mawil über sein geplantes Lucky-Luke-Album „Lucky Luke sattelt um“.

Erfolgsteam. Seit mehr als 70 Jahren reiten Lucky Luke und Jolly Jumper - hier ein Wandbild in Angouleme - durch den Wilden Westen.
Erfolgsteam. Seit mehr als 70 Jahren reiten Lucky Luke und Jolly Jumper - hier ein Wandbild in Angouleme - durch den Wilden...Foto: Lars von Törne

Der Berliner Comicautor Mawil wird der erste deutsche Zeichner eines Lucky-Luke-Albums. „Lucky Luke sattelt um“ wird es heißen und 2019 erscheinen. Das gab der Egmont-Verlag diese Woche bekannt - mehr darüber hier. Im Kurzinterview erzählt Mawil, der auch für den Tagesspiegel arbeitet, wie es dazu kam und was ihn mit der Figur des Cowboys verbindet, der seit mehr als 70 Jahren schneller schießt als sein Schatten.

Tagesspiegel: Wie kam es dazu, dass Du zum Autor und Zeichner eines neuen Lucky-Luke-Albums wurdest?
Mawil: Die Egmonts ( oder sagt man Ehapas? ) haben mich gefragt. Ich wär ja selber nie auf so eine Idee gekommen. Aber ich hab schneller als mein Schatten zugesagt.

Wieweit entstehen die Handlung und die Zeichnungen in enger Abstimmung mit den französischen Rechteinhabern, wie groß sind Deine individuellen Freiheiten?
Ich hab ziemlich viele Freiheiten, aber im Vertrag steht, dass die Geschichte natürlich in den Rahmen des Lucky-Luke-Universums passen muss. Also er darf jetzt zum Beispiel nicht wieder anfangen zu rauchen - logisch - aber ich darf ihn zum Beispiel mit drei Fingern zeichnen. Vier Finger liegen mir nicht so.

Anzahlung: Vor acht Jahren nahm Mawil bereits in einem Tagesspiegel-Strip Bezug auf Lucky Luke.
Anzahlung: Vor acht Jahren nahm Mawil bereits in einem Tagesspiegel-Strip Bezug auf Lucky Luke.Illustration: Mawil

Lucky Luke ist ja auch schon in Deinen Tagesspiegel-Strips aufgetaucht, passenderweise ebenfalls im Fahrrad-Kontext. Welche Beziehung hast Du persönlich zu der Figur?
In einem Heft, in welches ich als 10,11,12-Jähriger selbsterdachte Geschichten reingezeichnet hab, gibt es auch eine Seite mit ein paar ganz frühen Lucky Luke-Versuchen, aber ich hab mit meinem DDR-Schulfüller einfach nicht diesen Pinselstrich von Morris hinbekommen. Ich wusste ja nicht mal, dass es ein Pinsel war. Das Internet kam damals noch nicht durch die Mauer durch.

Welches sind Deine liebsten Lucky-Luke-Alben oder -Episoden?
Ich hab geilerweise nochmal alle Alben zugeschickt bekommen, bin aber noch nicht dazu gekommen, sie auch alle zu lesen, sonst würde ich die Deadline nicht schaffen. Aber ich hab mal wieder gemerkt: Die Besten sind ganz eindeutig die Goscinny-Geschichten.

Selbstporträt: Mawil (links) bei der Arbeit.
Selbstporträt: Mawil (links) bei der Arbeit.Illustration: Mawil

Wird Dein Album - wie Flix' kürzlich veröffentlichtes Spirou-Album - anfangs nur in Deutschland erscheinen, oder gibt es in Deinem Fall parallel Pläne für den frankobelgischen Markt?
Das Album wird erstmal nur in Deutschland erscheinen, alles andere ist noch offen und ich bin sehr gespannt.

Die Fragen stellte Lars von Törne. Noch gibt es aus Mawils Lucky-Luke-Projekt kein zur Veröffentlichung freigegebenes Bildmaterial, daher haben wir auf andere Illustrationen zurückgegriffen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben