Neue Comicverfilmungen : Mit Superkräften gegen die Coronakrise

Die Pandemie brachte den Terminplan für manchen Filmstart durcheinander. Doch nun gibt es Neues von Wonder Woman, den X-Men und der „Umbrella Academy“.

Felicitas Kleiner
Sie kommen wieder: Staffel 2 der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“ startet am 31. Juli.
Sie kommen wieder: Staffel 2 der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“ startet am 31. Juli.Foto: Netflix

Superhelden sind stark, doch die Corona-Krise war stärker: Im Zuge des Corona-Lockdowns ist der Fluss neuer Comicverfilmungen ins Stocken geraten.

Zahlreiche Kino-Neustarts haben sich von der ersten in die zweite Jahreshälfte 2020 verschoben: „New Mutants“, ein Ableger des „X-Men“-Franchise, ist nun für 27. August terminiert, „Wonder Woman 1984“ für den 1. Oktober; die „Avengers“-Heldin „Black Widow“ soll am 29. Oktober ihren Solo-Auftritt haben, und „Morbius“, der erste Film um den gleichnamigen vampirischen Antihelden aus dem Marvel-Universum, wurde gar aufs Frühjahr 2021 geschoben.

Eine Wartezeit, die sich Genrefans immerhin durch Serien versüßen können - schließlich sind Superhelden-Stoffe längst nicht nur Material für Kino-Effektspektakel, sondern florieren auch im Heimkino, und dort dank der erzählerischen Spielräume des seriellen Erzählens nicht selten vielschichtiger als in den Blockbuster-Filmen.

Die Welt und die Familie retten

Zu den schönen Entdeckungen in dieser Hinsicht gehörte 2019 „The Umbrella Academy“, eine Adaption der gleichnamigen Comicreihe von Gerard Way und Gabriel Ba.

Die Serie um ein äußerst dysfunktionales Team von Superhelden emanzipierte sich auf kluge Weise von ihrer Comic-Vorlage und verschob den Schwerpunkt von der gängigen Superhelden-vs.-Superschurken-Action in Richtung psychologisches Familiendrama. Nach dem niederschmetternden Finale, in das Staffel 1 mündete, startet nun am 31. Juli bei Netflix eine neue Staffel, in der die „Umbrella Academy“ sich eine zweite Chance verschafft, die Welt (und sich selbst als Familie) zu retten.

Neues von „Marvels Agents of S.H.I.E.L.D.“

Disney+, Streaming-Heimstatt der Superhelden-Filme aus dem „Marvel Cinematic Universe“ und aus dem „X-Men“-Franchise, hält sich derweil mit Superhelden-Serien zurück. „The Falcon and The Winter Soldier“ sowie „WandaVison“, die ersten als Disney+ Original angekündigten Serien-Spin-offs um „Avengers“-Figuren, sollen zwar noch 2020 starten, doch genaue Termine wurden noch nicht angekündigt.

Und die Serie „Marvels Agents of S.H.I.E.L.D.“ ergänzt Disney+ im Juli lediglich um die 4. und 5. Staffel. Das ist für Zuschauer gut, die diese noch nicht kennen, da sich die Serie darin zu erzählerischen Höhenflügen aufschwingt. Das wird einmal festgemacht an einem hochspannenden Konfliktstrang um künstliche Intelligenz und eine virtuelle Paralleldimension, einmal an einem ins Weltall vorstoßenden Zeitreise-Plot. Da beide Staffeln aber längst als Video-on-Demand verfügbar sind, bringt der Disney+-Start für Fans der Serie nichts Neues; die deutschen Starts für Staffel 6 und 7 lassen indes weiterhin auf sich warten. (KNA)