Deutsche Akademie Rom : Julia Draganović wird Leiterin der Villa Massimo

Julia Draganović wechselt von der Kunsthalle Osnabrück nach Rom: Ab Juli leitete sie dort die deutsche Künstlerresidenz Villa Massimo.

Julia Draganovic, Direktorin der Kunsthalle Osnabrück, wird neue Leiterin der Villa Massimo in Rom.
Julia Draganovic, Direktorin der Kunsthalle Osnabrück, wird neue Leiterin der Villa Massimo in Rom.Foto: dpa/Friso Gentsch

Die derzeitige Direktorin der Kunsthalle Osnabrück, Julia Draganović, wird ab Juli die Villa Massimo in Rom leiten. Dies teilte Kulturstaatsministerin Monika Grütters mit. „Mit Julia Draganović gewinnen wir eine hoch qualifizierte und mit der zeitgenössischen Kunstszene vertraute Kulturmanagerin für die Leitung der renommiertesten deutschen Künstlerresidenz im Ausland." Die deutsch-italienischen Kulturbeziehungen seien Draganović ein Herzensanliegen, so die CDU-Politikerin. Draganović hatte die Osnabrücker Kunsthalle seit Ende 2013 geleitet.

Grütters dankte zudem dem bisherigen Leiter, Joachim Blüher für seine langjährige Tätigkeit. Blüher scheidet Ende Juni nach 17 Jahren im Amt aus Altersgründen aus. "Er war ein großartiger Botschafter deutscher Kultur in Italien," so Grütters.

Die 1963 geborene Literatur- und Kunstwissenschaftlerin Julia Draganović war zunächst als Kulturmanagerin tätig. Als Kuratorin wirkte sie unter anderem in Weimar, New York und bei der Art Miami Florida. Auch in Italien hat sie bereits gearbetet, unter anderem in der Galleria d’Arte Moderna in Modena und im Palazzo delle Arti in Neapel.

Die Deutsche Akademie Rom, 1910 bis 1914 von dem Berliner Stifter und Unternehmer Eduard Arnhold erbaut, ist die größte und bedeutendste Residenz für Studienaufenthalte deutscher Künstler im Ausland. Neben der Villa Massimo schließt sie auch die Casa Baldi in Olevano Romano mit ein. Die Akademie wird vom Bund mit jährlich rund 2,3 Millionen Euro gefördert. Tsp

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!