Dries van Noten : "Keine Werbung für meine Mode"

Der Antwerpener Modemacher Dries van Noten lehnt Werbung für seine Marke ab: "Wenn man Anzeigen entwirft, muss man sich für einen Prototyp entscheiden, auf den die Werbung zielen soll".

Hamburg - "Das will ich nicht", sagt van Noten der Wochenzeitung "Die Zeit". "Unsere Kunden sind sehr unterschiedlich - so zwischen 16 und 75 Jahre alt. Die meisten sind sehr kreativ mit ihrer Kleidung und kombinieren viel. Und sie mögen es, dass wir keine Werbung machen."

Als unabhängiger Designer von Prêt-à-porter-Modellen der Damen- und Herrenkonfektion befinde er sich in einer traumhaften Situation: "Ich bin Designer und zugleich Eigentümer meiner eigenen Marke "Dries van Noten" - und damit vollkommen unabhängig." Mode sei für ihn eine Herzensangelegenheit. "Ich entscheide instinktiv, und oft sind meine Entscheidungen ökonomisch nicht gerade klug."

Einmal habe er "starke Zweifel" gehabt, "ob ich es weiterhin allein und unabhängig schaffen könnte. Das war 1997 und 1998, also in der Zeit, als Jil Sander und Helmut Lang ihre Firmen an Prada verkauften und McQueen an Gucci." Diese Entwicklungen hätten ihn "ziemlich nervös" gemacht: "Aber wir haben es geschafft: Wir sind noch immer völlig unabhängig, und die Firma ist gesund." (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben