Egidio Marzona : Der Mäzen beschenkt Dresden erneut

2016 vermachte der Kunstsammler Egidio Marzona den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 1,5 Millionen Objekte. Jetzt sind nochmal 200.000 dazugekommen.

Egidio Marzona
Egidio MarzonaFoto: dpa

Der Kunstsammler und Mäzen Egidio Marzona hat den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden weitere rund 200 000 Objekte für das Archiv der Avantgarden geschenkt. Bei einem Besuch des Blockhauses – wo die Sammlung ab 2022 unterkommen soll – sagte er am Freitag außerdem eine dritte Schenkung zu. „Das Archiv wird weiter wachsen. Es wird niemals komplett sein“, erklärte Marzona.

Marzona hatte Dresden im Jahr 2016 das Archiv der Avantgarden mit etwa 1,5 Millionen Objekten vermacht. Die seit den 60er Jahren von Marzona zusammengetragene Sammlung enthält Manifeste, Plakate, Briefwechsel, Kataloge und Künstlerbücher von Picasso und anderen. Die jetzige Schenkung, darunter eine Plakatsammlung von Marcel Duchamp, Architekturzeichnungen von Hans Scharoun und Mies van der Rohe und italienische Designer-Möbel aus den 70er bis 90er Jahren, hat einen Schätzwert von rund 19 Millionen Euro. Hinzu kommt neben Künstlerschallplatten und einem 12 000 Objekte umfassenden Musikarchiv auch die Kollektion des polnischen Konzeptkünstlers Wlodzimierz Borowski mit über 2000 Fotografien, Plakaten und Katalogen. Generaldirektorin Marion Ackermann erklärte anlässlich der vertraglichen Besiegelung, die erneute Schenkung bedeute für den Forschungsstandort Sachsen „eine sichtliche Stärkung“. Das Archiv der Avantgarden könne sich hinsichtlich Vielfalt und Reichweite mit den weltweit führenden, vergleichbaren Institutionen messen. Tsp (mit dpa)

Mehr Kultur? Jeden Monat Freikarten sichern!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben