• European Film Academy: Erster Europäischer Filmserien-Preis geht an „Babylon Berlin“

European Film Academy : Erster Europäischer Filmserien-Preis geht an „Babylon Berlin“

Die Erfolgsserie von Tom Tykwer, Achim von Borries und Henk Handloegten wird nach etlichen TV-Preisen nun auch mit einem internationalen Kulturpreis geehrt.

Ausgezeichnet. Die EFA ehrt "Babylon Berlin".
Ausgezeichnet. Die EFA ehrt "Babylon Berlin".Foto: ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland

Am 7. Dezember werden in Berlin die 32. Europäischen Filmpreise verliehen, und erstmals ist auch ein Serienpreis dabei. Wie die European Film Academy mit Sitz in Berlin bekanntgab, geht die Auszeichnung für ein "European Achievement in Fiction Series" an die drei Macher der Erfolgsserie "Babylon Berlin", an Achim von Borries, Henk Handloegten und Tom Tykwer.

Mit der Auszeichnung möchte die Academy "einer wegweisenden Serie Tribut zollen, die gleichzeitig ein leidenschaftliches filmisches Spektakel und eine präzise Darstellung der politischen und gesellschaftlichen Realitäten im Berlin der 1920er Jahre ist", heißt es in der Begründung. Dem Publikum werde es ermöglicht, "wie durch die Augen eines Detektivs" die politischen und sozialen Entwicklungen in der Weimarer Republik mitzuerleben, und das auf verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen.

Die Einführung der neuen Preiskategorie begründet die Filmemacherin und Akademie-Vorsitzende Agnieszka Holland auch mit Blick auf den Zuschauer-Nachwuchs: "Für jüngere Generationen sind Serien ein viel populäreres Format als Kinofilme, und wenn wir für unser Publikum relevant bleiben wollen, müssen die European Film Awards dies widerspiegeln."

Serien und Streamingdienste sind seit einigen Jahren zunehmend auch auf den großen Filmfestivals von Cannes, Venedig und Berlin präsent, aus deren Preisträgern sich in der Regel auch die Kandidaten für den Europäischen Filmpreis speisen. Dabei tobt eine leidenschaftliche Debatte, ob Streamingdienste mit ihren Film- und Serienangeboten die Zukunft des Kinos gefährden und etwa das Kinosterben in der Fläche befördern. Cannes verweigert Netflix- und Amazon-Produktionen deshalb die Teilnahme am Palmen-Wettbewerb.

Hochkarätige Kulturpreise für Serien gibt es bislang nicht bei den Festivals oder etwa beim Deutschen Filmpreis; beim EFA-Preis handelt es sich also um ein echtes Novum.

Ende des Jahres startet die dritte Staffel auf Sky

Die ersten beiden, je achtteiligen Staffeln von "Babylon Berlin" nach den Gereon-Rath-Krimis von Volker Kutscher waren nach der Erstausstrahlung beim Bezahlsender Sky 2017 ab Herbst 2018 im Ersten gezeigt worden. Die bislang teuerste deutsche Serienproduktion wurde ein großer Zuschauererfolg. Wegen der ARD-Beteiligung an der Finanzierung gab es allerdings auch Kritik daran, dass Sky zuerst ausstrahlen durfte, mit einem ganzen Jahr Vorlauf.

Auch die dritte, aus zwölf Episoden bestehende Staffel mit Volker Bruch und Liv Lisa Fries in den Hauptrollen soll Ende des Jahres wieder zunächst auf Sky zu sehen sein und im Herbst 2020 im Ersten. "Babylon Berlin" erhielt bereits zahlreiche Fernseh-Auszeichnungen, darunter einen Bambi und zahlreiche Grimme-Preise. Tsp

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!