Eurovision Song Contest : Starterlaubnis für umstrittenen israelischen Song

Die Eurovision hat in Helsinki endgültig grünes Licht für die Teilnahme des israelischen Beitrags "Push The Button" ("Drück' den Knopf") am Schlager-Grand-Prix im Mai gegeben.

Helsinki - Die Starterlaubnis für den Eurovision Contest im Mai galt zuvor als zweifelhaft, nachdem die finnischen Organisatoren wegen deutlicher Anspielungen im Text auf den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad und dessen Atompläne von "eindeutig nicht zulässigen politischen Botschaften" gesprochen hatten.

Die Popgruppe Teapacks warnt in ihrem Song vor "verrückten Führern", die der Welt mit einem "Druck auf den Knopf" den Garaus machen könnten. Im Text heißt es unter anderem: "The world is full of terror, if someone makes an error, he's gonna blow us up" (Die Welt ist voller Terror, wenn jemand einen Fehler macht, jagt er uns in die Luft). Teapacks singt weiter: "There are some crazy rulers, they hide and try to fool us, with demonic, technologic willingness to harm" (Da sind einige verrückte Führer, die halten uns zum Narren und verbergen ihre dämonische, technologische Bereitschaft, uns zu schaden).

Nach der Entscheidung der Delegationschefs aller Eurovisions-Teilnehmer sowie der europäischen TV-Dachorganisation EBU kann Teapacks wie vorgesehen am 10. Mai am Halbfinale des Grand Prix teilnehmen. Das Finale steht zwei Tage später ebenfalls in Helsinki an. Für Deutschland ist Swing-Sänger Roger Cicero mit "Frauen regier'n die Welt" schon qualifiziert. Im letzten Jahr siegten die finnischen Monsterrocker Lordi mit "Hard Rock Hallelujah". (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben