Kultur : Exil in Weimar: Stadt gewährt Zuflucht für iranischen Autor

Die Stadt Weimar gewährt dem iranischen Schriftsteller Kazem Kardevani Zuflucht für ein Jahr. Der 55-Jährige, der am Montag in Weimar eintraf, werde ein monatliches Stipendium und eine mietfreie Unterkunft im Internationalen Begegnungszentrum der Bauhaus-Universität erhalten, teilte die Stadt mit. Kardevani wird seit April 2000 von der iranischen Justiz verfolgt. Er war Teilnehmer einer Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung zum Thema "Iran nach den Wahlen" und wurde daraufhin der "Zusammenarbeit mit dem Feind im Ausland und der Herabsetzung der Islamischen Republik" beschuldigt. Seither lebt Kardevani im Exil.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!