Update

Feine Sahne Fischfilet : Anhaltisches Theater in Dessau lädt Punkband doch ein

Das Berliner Bauhaus offeriert Feine Sahne Fischfilet ein Gebäude, das Theater in Dessau besinnt sich seiner Verantwortung - und das Bauhaus in Dessau entschuldigt sich.

Die Punkband Feine Sahne Fischfilet im Mai bei einem Friedensfest gegen einen Aufmarsch der rechtsextremen NPD.
Die Punkband Feine Sahne Fischfilet im Mai bei einem Friedensfest gegen einen Aufmarsch der rechtsextremen NPD.Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Die ostdeutsche Punkrock-Band Feine Sahne Fischfilet wird nun wie geplant am 6. November in Dessau auftreten. Und zwar nicht im Bauhaus Dessau, weil die Stiftung des Bauhauses das Konzert dort aus Angst vor rechten Krawallen abgesagt hatte. Sondern im örtlichen Anhaltischen Theater. Das ist jetzt eine etwas überraschende Wendung. Denn das Theater hatte am Wochenende nach der Absage zunächst abgewunken und einen eventuellen Auftritt von Feine Sahne Fischfilet im eigenen Saal mit der Begründung abgelehnt, dass die Band und ihr geplantes Dessauer Konzert „in eine undifferenzierte politische Auseinandersetzung“ geraten seien und man als Ersatzspielort „kein politisches Statement“ abgeben wollte.

"Die abschlägige Antwort auf eine kurzfristige Anfrage der Medien war schlecht überlegt und falsch.“, sagt das Theater

Am Montag teilte das Theater mit, es habe sich bei der Band entschuldigt, der Auftritt könne stattfinden: „Die abschlägige Antwort auf eine kurzfristige Anfrage der Medien war schlecht überlegt und falsch.“ Und weiter, historisch ausgreifend: „Als das heutige Gebäude errichtet wurde, wurden Künstler gegängelt, an der Ausübung ihres Berufs gehindert und massenweise vertrieben, verschleppt und getötet. Dem Theater ist bewusst, dass Versuchen, die Kunst zu behindern, jederzeit entgegengetreten muss.“ Vielleicht ist dieser Sinneswandel auch dadurch herbeigeführt worden, dass am Sonntag der Vorsitzende des Berliner Bauhaus Trägervereins, Markus Klimmer, der Band in Abstimmung mit der Kulturverwaltung des Senats angeboten hatte, ihr Konzert in einem leerstehenden Berliner Bauhaus-Gebäude in der Klingelhöfer Straße in Tiergarten zu spielen. Das Gebäude, von Bauhaus-Gründer Walter Gropius entworfen und Ende der siebziger Jahre gebaut, wird in den kommenden Jahren saniert und um einen Neubau ergänzt.

"Weltoffenheit und freies Denken ist ein Fundament des Bauhauses"

Im Gegensatz zur Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau, Claudia Perren, die das Unpolitische des Bauhauses betont hatte, hat die Direktorin des Berliner Bauhaus Archiv, Annemarie Jaeggi im Einvernehmen mit Klimmer am Montag in einer Erklärung unterstrichen, dass das Bauhaus seit seiner Gründung 1919 im politischen Kreuzfeuer gestanden“ habe. „Es entstand in einer Zeit der Unruhen und zog aufgrund seiner revolutionären Arbeits- und Denkweise Menschen aus vielen Ländern an, die mit ihren Werken heute viele von uns inspirieren und uns stolz machen. Diese Weltoffenheit und das freie Denken ist ein Fundament das Bauhauses. Die Absage des Auftritts der Band Feine Sahne Fischfilet im Bauhaus Dessau ist daher ein falsches Zeichen.“

Ganz allein will die Berliner Sektion die Kollegen in Dessau allerdings nicht lassen: „Wir sehen, dass die dortige Stiftung Unterstützung vor rechten Übergriffen braucht.“ Wie diese Unterstützung konkret aussieht, schreibt Jaeggi allerdings nicht. Das Angebot eines Auftritts in Berlin ist zwar sehr korrekt und politisch richtig, ändert jedoch nichts daran, dass man in Dessau sich eben jenem rechten Druck gebeugt hat. Was man dann auch beim Bauhaus in Dessau eingesehen hat. Perren erklärte Montagabend in einer Pressemitteilung:"Wir bedauern es sehr, mit unserer Absage des Konzertes von Feine Sahne Fischfilet die Öffentlichkeit enttäuscht und in der Pressemitteilung das Bauhaus als unpolitisch dargestellt zu haben."

Die Offerte des Anhaltischen Theaters ist jedenfalls das richtige Signal. Denn das gewissermaßen angestammte Revier von Feine Sahne Fischfilet ist die ostdeutsche Provinz, gerade weil die Band sich explizit rechten Umtrieben widersetzt und sich nicht einschüchtern lässt.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!