Festival : Weinselige "Criminale"

Die Deutsche Weinstraße in Rheinland-Pfalz wird im April zur Krimizone. Beim 22. Krimifestival "criminale" werden vom 18. bis 22. April etwa 180 Autoren an zum Teil skurrilen Orten für Spannung sorgen.

Bad Dürkheim - Eröffnet wird das Krimifestival von der rheinland-pfälzischen Kulturministerin Doris Ahnen buchstäblich in der Schlangengrube: Im "Reptilium", dem Wüstenzoo in Landau mit seinen Schlangen, Krokodilen und Giftspinnen. Neben Autoren wie Jacques Berndorf oder Jürgen Kehrer wird auch der Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink dabei sein, wenn die literarische Spurensuche beginnt. Die Lesungen tragen Titel wie "Der letzte Bissen", "Die Rache des Riesling-Richters" oder "Der Mörder lauert am kalten Buffet" und bieten nach den Angaben teils auch weinkulinarische Leckerbissen.

Wer eine "persönliche Lesung" erleben will, sitzt in der Sesselbahn in Edenkoben richtig: Dort kann er während der Berg- oder Talfahrt zur Rietburg-Höhengaststätte einen Krimiautoren treffen, der ihm aus seinem Werk vorträgt. Auch die Polizei ist auf der "criminale" dabei. Sie informiert im Rahmen des Festivals über Kriminalitätsbekämpfung.

Die "criminale" existiert seit 1986. Sie wurde damals bei der Frankfurter Buchmesse vom Autoren-Zusammenschluss "Syndicat" ins Leben gerufen. Die Deutsche Weinstraße ist bei der 22. Auflage des Festivals erstmals Ort des Geschehens. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben