Für Erstleser : Reichtum ist nicht alles

Markus hat alles, was er sich denken kann, aber keine Mutter und einen Vater, der als erfolgreicher Architekt nie Zeit für ihn hat.

Markus Orths: Der reichste Junge der Welt. Mit Illustrationen von Kerstin Meyer
Markus Orths: Der reichste Junge der Welt. Mit Illustrationen von Kerstin MeyerFoto: Kerstin Meyer

Jakob ist eigentlich ein glücklicher Junge. Er wohnt in einem riesigen Haus mit 13 Zimmern, das sein Vater entworfen hat. Er sei der „reichste Junge der Welt“, sagen seine Mitschüler, doch so einfach ist das nicht.

Sein Vater hat nie Zeit für ihn seit er in der Champions League der Architekten mitspielt. Selbst als Jakobs neues Fahrrad gestohlen wird, bleibt kaum Zeit für Trost. Den findet

Jakob bei seiner Oma, zu der jetzt immer Ayasha aus Syrien mit ihrem kleinen Sohn Bassam kommt. Was Ayasha, Bassam und Jakobs großes Haus miteinander verbindet, erzählt Markus Orths in seinem kurzen Roman „Der reichste Junge der Welt“. Orths hat mit Kerstin Meyer schon das wunderbare Buch "Das Zebra unterm Sofa" veröffentlicht. Der neue Miniroman ist ein spannendes Buch voller Überraschungen, denn als Vater und Sohn von einem gemeinsamen Ausflug zurückkehren, ist das große Haus leer geräumt. Was nun? Der Einbruch ist ein Weckruf. Von nun an wird sich einiges ändern im Hause Jakob.

Markus Orths: Der reichste Junge der Welt. Mit Illustrationen von Kerstin Meyer. Moritz Verlag, Frankfurt am Main 2018. 80 Seiten. 9,95 €. Ab sechs Jahren.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!