Gerhard Richter : "Tante Marianne" in Dresden

Gerhard Richters Gemälde "Tante Marianne" ist ab 4. April als langfristige Leihgabe in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zu sehen.

Dresden - Der in Taiwan lebende Geschäftsmann Pierre T. M. Chen hatte das Kunstwerk im vergangenen Juni beim Londoner Auktionshaus Sotheby's für mehr als 3,1 Millionen Euro erstanden und stellt es nun den Kunstsammlungen bis auf Weiteres zur Verfügung. Das Werk soll zunächst im Semperbau am Zwinger zu sehen sein und später in das derzeit geschlossene Albertinum umziehen, die eigentliche Heimstätte der Galerie Neue Meister.

Richter hatte das Bild 1965 gemalt. Als Vorlage diente ein Familienfoto aus dem Jahr 1932, das den Maler im Alter von vier Monaten auf dem Schoß seiner damals 14-jährigen Tante Marianne zeigt. Der neue Besitzer des Bildes, der mit der von ihm gegründeten Yageo Stiftung moderne und zeitgenössische chinesische Künstler bekannt machen und auch den Dialog mit westlichen Künstlern fördern wolle, konnte laut Kunstsammlungen von der Bedeutung des Gemäldes für Dresden überzeugt werden. Er werde anlässlich der Präsentation des Bildes in die sächsische Landeshauptstadt kommen. (tso/ddp)

Mehr Kultur? Jeden Monat Freikarten sichern!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben