Grammy-Preisträger gestorben : Der amerikanische Jazz-Trompeter Roy Hargrove ist tot

Entdeckt hat ihn Wynton Marsalis. Der US-Trompeter Ray Hargrove wurde mit zwei Grammy-Awards ausgezeichnet und ist nun mit 49 Jahren gestorben.

Jazztrompeter Roy Hargrove ( 16.10.1969 - 2.11.2018).
Jazztrompeter Roy Hargrove ( 16.10.1969 - 2.11.2018).Foto: Michal CIZEK/AFP

Der Grammy-gekrönte US-Jazztrompeter Roy Hargrove ist im Alter von 49 Jahren gestorben. Hargrove erlitt am Freitag in New York nach Komplikationen im Kampf gegen eine Nierenkrankheit einen Herzstillstand, wie sein langjähriger Manager Larry Clothier am Samstag auf Hargroves Facebook-Seite mitteilte.
Der gebürtige Texaner Hargrove studierte an der Musikhochschule in Dallas, wo er bei einem Besuch vom legendären Trompeter Wynton Marsalis entdeckt wurde. Gefördert von Marsalis, reiste er nach seinem Hochschulabschluss zu zahlreichen Jazz-Festivals nach Europa und machte sich bereits in jungen Jahren einen Namen in der Welt des zeitgenössischen Jazz. Mit seinem Soul-Groove-Projekt „RH Factor“ war beispielsweise auch im Berliner Tränenpalast zu Gast. Auch beim Berliner Jazzfest trat der unkonventionelle Trompeter auf. Bei der am Sonntag zu Ende gehenden diesjährigen Ausgabe des Festivals wurde Hargrove auch ein Konzert gewidmet.
Hargrove nahm mit zahlreichen Jazz-Größen wie Marsalis, Herbie Hancock, Hoe Henderson und Joshua Redman Songs auf und wurde mit zwei Grammy-Awards ausgezeichnet. Tsp/AFP

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!