Harald Juhnke : Entertainer soll neues Denkmal bekommen

Der verstorbene Schauspieler und Entertainer Harald Juhnke (1929-2005) soll ein neues Denkmal in Wedding bekommen. Das Modell soll am Mittwoch im Soldiner Kieztreff vorgestellt werden.

Berlin - Wie das Bezirksamt Mitte und die Steinmetz- und Bildhauerinnung mitteilten, soll nach den "Enttäuschungen und Irritationen" bei der Aufstellung eines Juhnke-Denkmals im Oktober 2005 ein "neuer Anlauf" genommen werden.

In Abstimmung mit Juhnkes Jugendfreund Joachim Brunken wollen Lehrlinge der Steinmetz- und Bildhauerinnung den Entwurf kurzfristig realisieren. Wann das Denkmal aufgestellt werden könne, sei vor allem von der Finanzierung abhängig, sagte Designer Manfred Höhne. Wenn genug Spenden zusammenkämen, wäre ein Termin noch im ersten Halbjahr 2007 möglich.

Denkmal statt Gedenkstein

Das neue Denkmal soll den im Herbst 2005 unweit von Juhnkes Geburtshaus aufgestellten Gedenkstein an der Fordoner Straße ersetzen. Das von einer Künstlerin aus Rheinland-Pfalz gefertigte Werk hatte einen Sturm der Entrüstung hervorgerufen, weil Juhnke nach Ansicht der Fans dabei schlecht getroffen war. Brunken überklebte es daraufhin.

Am Sonntag jährt sich der Todestag des Berliner Entertainers zum zweiten Mal. Der beliebte Berliner Schauspieler war am 1. April 2005 nach mehrjähriger schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren in einem Pflegeheim nahe Berlin verstorben. (tso/ddp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar