Hasbro kauft Hip-Hop-Label : Gangsta-Rap fürs Kinderzimmer

Spielehersteller Hasbro hat das Unternehmen eOne gekauft – und damit auch ein berüchtigtes Label für Gangsta-Rap. Peppa Wutz und Tupac finden so zusammen.

Peppa Pig und Tupac gehören jetzt der gleichen Firma.
Peppa Pig und Tupac gehören jetzt der gleichen Firma.Foto: AFP

Snoop Dogg, einer der erfolgreichsten Rapper der 90er Jahre, hat mal folgende Zeile gerappt: „For the bitch that said I shot some shit up out of my dick.“ Das sei hier zur Wahrung der familienfreundlichen Lektüre nicht extra  übersetzt, doch auch nicht anglophonen Hip-Hop-Fans wird der eher rüde und frauenfeindliche Duktus nicht entgehen.

Hasbro, einer der erfolgreichsten Spielwarenhersteller der Welt, hat sich dagegen bislang vor allem mit harmlosen Produkten verdingt – Play-Doh, My Little Pony, Monopoly und Power Rangers gehören zum Sortiment und damit in den wohl meisten Kinderzimmern zum Inventar. Jetzt haben Gangsta-Rap und Knetgummi zusammengefunden.

Wie Hasbro mitteilte, kaufte es das Unternehmen eOne. Das ist einer der größten Rechtehändler für Filme und Musik, eOne wiederum hatte vor Jahren das berüchtigte Label Death Row Records gekauft – das damit nun zu Hasbro gehört.

Das Label wurde unter anderem von Dr. Dre gegründet und brachte später Rapgrößen wie Tupac zu Ruhm und Kohle. Tupac wurde 1996 erschossen, bevor er erstens den Ruhm wirklich auskosten und zweitens das Geld ausgeben konnte. Um seinen Tod ranken sich bis heute Gerüchte und Verschwörungstheorien.

Snoop Dogg und Dr. Dre fallen zwischen Peppa Pig und PJ Masks nicht auf

Zum Kinderfernsehen taugen die jedoch nicht, das wird jedenfalls kaum damit gemeint gewesen sein, als aus der Hasbro-Zentrale eine Mitteilung verschickt wurde, die der Konzern anlässlich des Deals veröffentlichte. Dort heißt es, man freue sich zukünftig über „family-oriented storytelling“. Da nun weder Dr. Dre noch Tupac präferiert Gute-Nacht-Geschichten geschrieben haben, darf man annehmen, dass der Songkatalog versehentlich bis gleichgültig mitgekauft wurde und zumindest nicht der Kern des Deals war.

„As real as it seems the American Dream / Ain’t nothing but another calculated schemes“, hat Tupac mal gerappt. Vielleicht ist das eine treffende Beschreibung, vielleicht war alles kalkuliert und eingepreist. Vielleicht ist Hasbro da aber auch schon an was ganz Großem dran, an einem neuen Ratespaß für die ganze Familie.

Denn zwischen Zeichentrickfiguren wie Peppa Wutz, PJ Masks und Ricky Zoom fallen die Rapper des Labels, darunter Dr. Dre, Snoop Dogg  und Lisa „Left Eye“ Lopes, zumindest namentlich so gut wie nicht auf. Das Spiel könnte heißen "Gangsta oder Kinderheld?".

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar