Kinderbuch : Die letzten 24 Stunden der Titanic

Ein Junge erzählt, wie er das Luxusschiff erkundet hat - was ihm letztendlich wegen der so gewonnenen Ortskenntnis das Leben gerettet hat

Omar beobachtet fassungslos den Untergang des Luxusliners.
Omar beobachtet fassungslos den Untergang des Luxusliners.Illustration: Torben Kuhlmann

Jimmy ist glücklich. Mit seiner Mutter und seinem Bruder reist er von Irland nach New York, wo sein Vater auf die Familie wartet. Für Jimmy ist die Überfahrt über den Atlantik in der dritten Klasse schon Luxus, es gibt reichlich zu essen, und das Schiff ist der größte Abenteuerspielplatz. Aber nicht mehr lange, denn die Familie reist mit der „Titanic“.

Stephen Davies erzählt aufgrund wahrer Begebenheiten die letzten 24 Stunden dieses faszinierenden Schiffes. Jimmy lernt Omar kennen, den Sohn eines berühmten libanesischen Musikers und Beryl, ein Mädchen aus der ersten Klasse. Omar und Jimmy sind unzertrennlich und erkunden das Schiff bis in den letzten Winkel, was ihnen später von Nutzen sein wird.

Man weiß, wie die Geschichte endet, doch Stephen Davies gestaltet sie zu einem berührenden kleinen Roman über Freundschaft, Mitmenschlichkeit und Solidarität in schwerster Zeit. Die wunderbaren Zeichnungen von Torben Kuhlmann und weitere nützliche Informationen zum Schiff runden das Buch ab.

Stephen Davies: Titanic. 24 Stunden bis zum Untergang. Mit Bildern von Torben Kuhlmann. Aus dem Englischen von Ann Lecker. Aladin Verlag, Hamburg 2018. 128 Seiten. 11,95 €. Ab acht Jahren.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!