Komponist vom "Banana Boat Song" : Irving Burgie im Alter von 95 Jahren gestorben

Der amerikanische Komponist schrieb für Harry Belafonte die Evergreens „Day O", "Island in the Sun" und "Angelina".

Irving Burgie bei der Prmiere der Broadway-Performance von "Beetlejuice" im April 2019.
Irving Burgie bei der Prmiere der Broadway-Performance von "Beetlejuice" im April 2019.Foto: Walter McBride/WireImage

Der US-Komponist Irving Burgie, der mit dem Song „Day O“ Weltruhm erlangte, ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Die Ministerpräsidentin von Barbados, Mia Amor Mottley, bestätigte den Tod während einer Rede am Samstag, in der sie um eine Schweigeminute für den Musiker bat. Burgie hat auch den Text der Nationalhymne von Barbados geschrieben. Mottley zufolge starb Burgie in der Nacht zum Samstag. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurde er 95 Jahre alt.

Am bekanntesten war Burgie für Lieder, die er für den Sänger Harry Belafonte schrieb. Darunter war auch „Day O“, bekannt unter dem Titel „Banana Boat Song“. Auch Klassiker wie „Island in the Sun“ oder „Jamaica Farewell“ stammen aus seiner Feder. Burgie schrieb insgesamt 35 Songs für Belafonte, darunter acht der elf 11 Stücke auf dessen 1956er-Album "Calypso", dem ersten album, das in America über eine Million Exemplare verkaufte.

Der im New Yorker Stadtteil Brooklyn geborene Burgie arbeitete in seiner Karriere auch mit Künstlern wie Jimmy Buffet, Chuck Berry, das Kingston Trio oder Brian Wilson zusammen. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte Burgie zunächst eine Karriere als Sänger unter dem Namen Lord Burgess gestartet. Mit Millionen verkaufter Platten verhalf er im folgenden Jahrzehnt dem afro-karibischen Calypso zu weltweiter Bekanntheit. (dpa/Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar