• Kulturtipps für Corona-Zeiten: Was machen wir heute? Streaming-Vorschläge für den Montag

Sie können auch die National Gallery in London besuchen, oder Orgelmusik von Bach hören

Seite 2 von 7
Kulturtipps für Corona-Zeiten : Was machen wir heute? Streaming-Vorschläge für den Montag
Rosa Bonheurs Ölgemälde vom Pariser Pferdemarkt (1852/55) auf dem Boulevard de l’Hôpital. Die Malerin selbst ist in der Bildmitte zu sehen, verkleidet als männlicher Reiter mit Schiebermütze, äh, Reiterkappe.
Rosa Bonheurs Ölgemälde vom Pariser Pferdemarkt (1852/55) auf dem Boulevard de l’Hôpital. Die Malerin selbst ist in der Bildmitte...Foto: Imago/Artokoloro

Kunst-Tipp

Rosa Bonheur musste sich extra die Erlaubnis holen, Männerkleider tragen zu dürfen, als sie Mitte des 19. Jahrhunderts den Pariser Pferdemarkt malen wollte. Auf dem ersten Bild einer Malerin überhaupt, das die National Gallery in London erwarb, hat sie sich diskret auch selbst untergebracht. Hoch zu Ross, mit blauem Kittel und Schiebermütze, coole Künstlerin. Von ihr stammt der Satz: „Kunst kennt kein Geschlecht.“ Die Museumspädagogin Fiona Alderton stellt in dem zehnminütigen Rundgang "Women in Art History" (der locker länger wird, drückt man zum Verweilen auf den Bildern auch mal die Stopptaste) acht Künstlerinnen vor, deren Werke im Besitz des Museums sind, von der flämischen Porträtmalerin Catarina van Hemessen über die Impressionistin Berthe Morisot bis zu Bridget Riley und ihrem Monumentalwerk „Messengers“ (2019), das den Annenberg Court mit pastellfarbenen Wolkentupfern übersät. Auf Englisch: nationalgallery.org.uk unter „Read and learn“. Oder gleich hier, via Youtube.

Lust auf mehr? Einfach weiterklicken zu einer 18-minütigen Tour durch die Bilderwelten von Artemisia Gentileschi.

Klassik-Tipp

Die Kirchen sind geschlossen, für Orgelfreunde, die nicht auf den rauschenden Klang der Königin der Instrumente verzichten wollen, bietet das Konzerthaus Dortmund um 11 Uhr das Live-Konzert einer der gefeiertsten Organistinnen weltweit. Die Lettin Iveta Apkalna spielt Musik von Bach und Philip Glass: Barockes und Minimal Music, Transzendenz auf denkbar verschiedene Weise. Zu sehen und hören auf
www.facebook.com/Konzerthaus.Dortmund und auf www.takt1.de. Anschließend bleibt das Konzert dort als Video-Demand abrufbar, gratis für sieben Tage.

Opern-Tipp

Die Staatsoper Unter den Linden zeigt in ihrem Online-Spielplan Jules Massenets "Manon" mit Anna Netrebko und Rolando Villazon von 2007: Hier funktioniert Oper auf dem Bildschirm ideal, denn diesen beiden Interpreten will man wirklich nahe kommen. Was für eine Mimik, was für eine stimmliche Präsenz! Videotauglich ist auch die filmrealistische Inszenierung von Vincent Paterson (ja, das ist der, der "Cabaret" für die Bar jeder Vernunft gemacht hat!), Barenboim dirigiert mit tollem Gespür für französische Romantik. Abrufbar ab 12 Uhr für 24 Stunden auf www.staatsoper-berlin.de. Und um 22.15 im TV-Programm des RBB.

Anna Netrebko als Manon Lescaut in der Staatsopern-Produktion von 2007.
Anna Netrebko als Manon Lescaut in der Staatsopern-Produktion von 2007.Foto: DPA/Klaus-Dietmar Gabbert

Literatur-Tipp

Die Berliner Reformbühne Heim & Welt – sonst im Roten Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz zu Hause - sendet live um 20 Uhr. Mit dabei sind der Lesebühnenautor, Sänger, Plattenaufleger und Fußballs Ahne und die Reformbühnen-Stammgäste Jakob Hein, Falko Hennig und Heiko Werning. Start und Einlass ab 19.45 Uhr, auf Facebook.

Pop-Tipp

Auch das Berliner Schwuz hat sich der Initiative unitedwestream angeschlossen. Ab 19 Uhr wird aufgelegt, von der Drag Queen Bambi Mercury, dem DJ Caramel Mafia, der HipHop mit R'n'B, Trap, Afrobeat & Elektro mixt, den DJanes Marsmaedchen und Mermaid Mudi mit Queer-Pop und Middle Eastern Beats und Trust.the.girl mit Pop aus den Eighties. www.unitedwestream.de (unitedwestream.berlin)

(Zusammenstellung: chp, fh)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!