Nach schwerer Krankheit : Marie Gruber ist mit 62 Jahren gestorben

Die Schauspielerin war langjähriges Mitglied der Deutschen Filmakademie und spielte unter anderem auf der Berliner Volksbühne.

Marie Gruber
Marie GruberFoto: imago/Future Image

Die Schauspielerin Marie Gruber ist tot. Sie starb nach langer schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren, wie die Deutsche Filmakademie mitteilt. Gruber war langjähriges Mitglied der Akademie gewesen. Bekanntheit erlangte die gebürtige Wuppertalerin an der Seite von Wolfgang Stumph in „Go Trabi Go“ (1991).

Sie spielte in zahlreichen Fernsehserien mit, darunter in mehr als 40 Folgen der Kriminalserie „Polizeiruf 110“. In „Stubbe – Von Fall zu Fall“ war sie Stubbes Ehefrau Caroline, erneut an der Seite von Wolfgang Stumph.

Zuletzt war sie in der erfolgreichen TV-Krimiserie „Babylon Berlin“ von Tom Tykwer in der Rolle der Emmie Wolter zu sehen. Gruber stand auch auf der Bühne, etwa der Berliner Volksbühne oder am Dresdner Staatsschauspiel.

Mehr zum Thema

Ihre Ausbildung erhielt sie von 1979 bis 1982 an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Im Oktober 2017 war bekannt geworden, dass sie an Lungenkrebs litt. Tsp/dpa

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!