Nachwuchsförderpreis : ARD verleiht Kurt-Magnus-Preis

Der Kurt-Magnus-Preis der ARD geht dieses Jahr an vier Nachwuchstalente vom Norddeutschen Rundfunk, vom Bayerischen Rundfunk, vom Rundfunk Berlin Brandenburg und vom Westdeutschen Rundfunk.

Frankfurt/Main - Den mit 6000 Euro dotierten zweiten Preis erhielt Nadine Rüttinger (30) vom BR für ihre Sendereihe "MoshPits". Dabei handelt es sich um ein einstündiges Radio-Format, das Themen für ein junges Publikum in einer neuen Art von Infotainment mit Comedy-Elementen aufbereitet, wie die Jury mitteilte.

Der dritte Preis (5000 Euro) ging an Lena Bodewein (32) von NDR-Info, die ein radiophones Feuilleton entwickelte. Dabei beschreibe sie "Alltags-Phänomene auf leichte, transparente Art, ohne oberflächlich zu sein". Zwei fünfte Preise (je 3000 Euro) erhielten rbb-Reporter Leon Stebe (30) für seine Kurzfeatures und Reportagen zum Beispiel über den Hurrikan "Katrina" aus New Orleans und Silke Becker (31) vom WDR. Sie wurden für den Wissenswettbewerb "Schulduell" ausgezeichnet, an dem im vergangenen Jahr 336 Schulen aus Nordrhein-Westfalen teilnahmen.

Einen ersten und einen vierten Preis vergab die Jury nicht. Der jährlich verliehene Nachwuchsförderpreis der ARD wurde 1962 zu Ehren des Radiopioniers Kurt Magnus (1887-1962) gestiftet. Die Federführung für die Preisverleihung hat der Hessische Rundfunk in Frankfurt. (tso/dpa)

Mehr Kultur? Jeden Monat Freikarten sichern!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben