Neuer Song mit Tony Allen : Abschiedsgruß für den Groovemeister

Damon Albarns Comicband Gorillaz hat einen posthumen Song mit Schlagzeuger Tony Allen veröffentlicht. Auch Rapper Skepta wirkte bei "How Far?" mit.

Afrobeat-Legende Tony Allen (1940-2020).
Afrobeat-Legende Tony Allen (1940-2020).Foto: Ennio Leanza/dpa

Das Jenseits ist seit letzter Woche um einiges grooviger geworden. Denn jetzt trommelt dort Afrobeat-Erfinder Tony Allen, der mit 79 Jahren in Paris gestorben ist.

Uns hier unten bleiben die vielen, vielen grandiosen Platten, die er mit Fela Kuti, mit seiner eigenen Band und zahllosen Kollegen aufgenommen hat.

Trost spendet jetzt auch ein erster posthum veröffentlichter Song: „How Far?“ ist eine Kollaboration von Damon Albarns Comicband Gorillaz mit dem britischen Rapper Skepta und dem nigerianischen Schlagzeuger. Dessen heiseres Lachen leitet den nur knapp dreiminütigen Track ein, der von Allens unverkennbar lässig-federndem Spiel getragen wird. Im Kontrast dazu steht der Power-Vortrag des Grime-Stars Skepta.

Er rappt darüber, wie schwierig es ist, hart erarbeiteten Ruhm zu verteidigen: „Tryna be the boss of life, gets tougher/ I hope you're ready for the truth that you discover/ Always gonna be a Judas at the Last Supper.“ Gegen Ende sprechsingt auch Tony Allen ein paar Zeilen.

Gorillaz-Kopf Damon Albarn, der Keyboards und ein thrillerhaftes Streicherarrangement beisteuert, hat in den letzten 15 Jahren regelmäßig mit Tony Allen zusammengearbeitet.

Herausragend waren etwa das Debütalbum ihrer Supergroup The Good The Bad And The Queen oder das Album ihres Projekts Rocket Juice And The Moon mit Bassist Flea. Bei den Gorillaz hatte Tony Allen zuvor noch nicht mitgemacht. Ein schöner Zufall, dass er nun im Rahmen ihrer aktuellen „Song Machine“-Reihe zu hören ist.

 [Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über die aktuellsten Entwicklungen rund um das Coronavirus. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de.]
Seit Ende Januar veröffentlichen die Gorillaz darin von Zeit zu Zeit Singles, die in Kooperation mit Gästen wie Slowthai, Peter Hook oder Fatoumata Diawara entstanden sind. Eine äußerst hörenswerte Angelegenheit.

Normalerweise gibt es zu den Songs ein Video, in dem die von Jamie Hewlett gezeichneten Bandmitglieder auftreten. Die Veröffentlichung von „How Far?“ wurde wegen Allens Tod vorgezogen – und sie ist ihm gewidmet.

Das Video zeigt ein Foto des Schlagzeugers, der einen golden schimmernden Hut trägt und sich lächelnd seine Drumsticks an die Stirn presst. Die vier Gorillaz sind von hinten zu sehen, sie schauen zum Groovemeister auf. Bassist Murdoc hebt die linke Hand zum Gruß. Ein würdiger Abschied.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!