Nobelpreis-Verleihung : Pianist Igor Levit soll bei Nobelpreis-Konzert auftreten

Levit soll bei der im Dezember stattfindenden Verleihung der Nobelpreise in Stockholm auftreten. Die Preisträger werden im Oktober bekanntgegeben. 

Soll beim Nobelpreis-Konzert spielen: Der Pianist Igor Levit.
Soll beim Nobelpreis-Konzert spielen: Der Pianist Igor Levit.Foto: Christoph Soeder/dpa

Der Pianist Igor Levit soll am 8. Dezember beim diesjährigen Nobelpreis-Konzert in Stockholm auftreten. An seiner Seite steht der Dirigent Stéphane Denève, der das Royal Stockholm Philharmonic Orchestra leiten wird. Das teilten die Veranstalter am Montag mit.

Das Konzert zählt zum offiziellen Programm der Nobelwoche mit der Verleihung der Nobelpreise. Bekanntgegeben werden die Preisträger traditionell etwa zwei Monate zuvor, in der ersten Oktoberhälfte.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple-Geräte herunterladen können und hier für Android-Geräte.]

Der 33-jährige Levit zählt zu den wichtigsten Pianisten seiner Generation und tritt regelmäßig in großen Konzertsälen auf. Zum Beethoven-Jubiläum hat er jüngst eine viel beachtete Gesamtaufnahme aller 32 Klaviersonaten des Meisters herausgebracht. 

Levit äußert sich zudem regelmäßig auch zu politischen und gesellschaftlichen Fragen, in Talkshows ebenso wie in den sozialen Medien. In der Corona-Krise sendet Levit seit Mitte März regelmäßige Hauskonzerte, die live auf Twitter übertragen werden und großen Zuspruch finden.

Der Franzose Denève ist Musikdirektor des Brüsseler Philharmonischen Orchesters und des St. Louis Symphony Orchestra. Zuvor war er unter anderem Chefdirigent des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR. (TSP/dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!